Zehn Tipps, mit denen du im Alltag aktiv bleibst

Wir alle wissen, wie wichtig es ist, aktiv zu bleiben. Und egal ob du nur kurz Zeit hast oder eine ausgiebige Sporteinheit einlegst, du profitierst von vielen positiven Effekten, wie zum Beispiel besserer Laune. Darum sollte körperliche Aktivität ein fester Bestandteil deines Alltags sein. Dein Zeitplan ist voll und mit all deinen Verpflichtungen hast du schon genug zu tun? Kein Stress, dir bleiben trotzdem viele Möglichkeiten, wie du dich genug bewegen kannst.

Um dich dabei zu unterstützen, haben wir zehn Tipps zusammengestellt, mit denen du im Alltag aktiv bleibst.

Die 10 besten Tipps für einen aktiven Alltag:

1. Erstelle Erinnerungen für 20–30 Minuten Bewegung jeden Tag.

Es ist ganz schnell passiert: Du kümmerst dich um die Dinge, die anstehen, achtest nicht auf die Zeit und schon hast du den ganzen Vormittag sitzend am Schreibtisch verbracht. Wie wäre es da mit einer Erinnerung auf dem Handy? Mit einer Benachrichtigung kannst du dich dazu motivieren, für eine halbe Stunde aufzustehen. Oder du verteilst die Erinnerungen über den Tag und legst 10-minütige Bewegungspausen ein. In diesen Zeitfenster kannst du spazieren gehen, ein bisschen Yoga machen oder einfach Hausarbeiten erledigen, wie zum Beispiel Staubsaugen – am Ende zählt alles!

Unser Vorschlag

Du glaubst gar nicht, wie viele Squats du machen kannst, bis der Wasserkocher fertig ist.

2. Probier was Neues.

Dich fit zu halten bedeutet nicht, dass du jeden Tag eine halbe Stunde auf dem Laufband schwitzen musst, obwohl du es hasst. Wenn du etwas machst, woran du Spaß hast und wobei dich Teamkolleginnen und -kollegen unterstützen, bist du garantiert viel motivierter. Schau doch mal nach Sportteams oder Outdoor-Fitnesskursen in deiner Gegend – vielleicht findest du eine neue Lieblingssportart und kannst gleichzeitig deine Fitness boosten. Nicht zu vergessen: Ein neues Hobby steigert nicht nur dein Aktivitätslevel, sondern ist auch noch eine tolle Gelegenheit, Leute kennenzulernen und Freundschaften zu schließen.

Unser Vorschlag

parkrun ist besonders dank dem Support der Community eine fantastische Möglichkeit, mit einem 5-km-Lauf ins Wochenende zu starten.

3. Zu zweit macht’s viel mehr Spaß.

Wir alle kennen das Problem: Manchmal schafft man es einfach nicht, sich zum Sport aufzuraffen. Die Lösung? Verabrede dich mit einer Freundin, einem Familienmitglied oder einem Kollegen, damit ihr euch gegenseitig unterstützen und anspornen könnt. Versucht, jede Woche ein Zeitfenster für die gemeinsame Aktivität zu reservieren. Ihr könnt ganz einfach zusammen spazieren oder laufen gehen – oder du lässt dich auf was Neues ein. Vielleicht steht dein Sport-Buddy auf Pilates oder Yoga und kann dich ebenfalls dafür begeistern?

Unser Vorschlag

Setzt euch Ziele, um mit ein wenig Wettkampf-Spirit euren sportlichen Ehrgeiz anzustacheln. So motiviert ihr euch noch ein bisschen mehr, ohne es zu merken.

4. Geh mehr zu Fuß.

Denk daran, dass auch Gehen eine ganz ausgezeichnete Aktivität ist. Mach es also am besten zur Gewohnheit, mehr zu Fuß zu gehen. Das heißt natürlich nicht, dass du ewig lange Fußmärsche absolvieren musst, denn schon ein 15-minütiger Spaziergang tut dir gut. Egal, ob du mit deinem Hund im Wald Gassi gehst, in der Mittagspause eine Runde um den Block drehst oder mit der Familie nach dem Abendessen durch den Park flanierst – in jedem Fall bewegst du dich und bist aktiv. Und die frische Luft macht das Ganze noch besser!

Unser Vorschlag

Wenn berufliche Telefonate auf der Tagesordnung stehen, kombinier sie doch einfach mit einem Spaziergang, statt am Schreibtisch sitzen zu bleiben.

5. Parke ein paar Minuten von deinem Zielort entfernt.

Unser Alltag gibt uns oft das Gefühl, von einem Termin zum nächsten zu hetzen. Deshalb müssen wir aber noch lange nicht aufs Laufen verzichten! Auf dem Weg zur Arbeit, zu Freizeitaktivitäten oder einem gesellschaftlichen Ereignis kannst du dein Auto ein paar Straßen entfernt oder auf einem Parkplatz außerhalb des Stadtzentrums abstellen. Das verschafft dir die Gelegenheit, das letzte Stück zu Fuß oder sogar mit dem Fahrrad zurückzulegen. So steigerst du nicht nur dein tägliches Aktivitätslevel, sondern tust auch der Umwelt was Gutes.

Unser Vorschlag

Probier’s doch mal mit Radeln. Mittlerweile gibt es viele Bikesharing-Anbieter, bei denen du unterwegs jederzeit ein Fahrrad ausleihen kannst.

6. Lege Ziele und Belohnungen fest.

Mehr Bewegung bringt so viele Vorteile mit sich, und jede Aktivität zählt. Da kannst du dich auch ruhig mal belohnen. Lege Wochenziele fest, zum Beispiel 5 Aktivitätseinheiten à 30 Minuten, und belohne dich, wenn du dieses Ziel erreichst. So kannst du dich super selbst motivieren!

Auch längerfristige Herausforderungen, wie eine bestimmte Schwimmdistanz, eine gewisse Anzahl von Wiederholungen bei einer Übung oder eine persönliche Bestzeit beim Laufen, funktionieren sehr gut. Dabei solltest du es dir nicht zu leicht machen, aber auch realistisch bleiben und dir Ziele setzen, die du wirklich erreichen kannst.

Unser Vorschlag

Lade dir eine Lauf-App runter, um deine Distanz zu erfassen, und gönn dir nach einer gewissen Strecke ein neues Paar Laufschuhe.

7. Werde Frühaufsteher*in.

Du hast einen langen und anstrengenden Arbeitstag hinter dir und absolut keine Lust, jetzt noch ins Gym zu gehen? Dann stell deinen Wecker doch einfach früher und mach gleich morgens Sport! Der Feierabend fühlt sich noch besser an, wenn du deine Trainingseinheit schon erledigt hast. Wähle dafür eine Aktivität, die dir Spaß macht – es muss keine Hardcore-Session sein, die dir mehr Angst als Freude bereitet. Auch eine Runde Fußball auf dem kleinen Feld oder Touch Rugby mit deinen Freunden zählt für deine Tagesziele. Dieser Tipp passt vielleicht nicht immer, ist aber definitiv einen Versuch wert.

Unser Vorschlag

Platziere dein Handy oder deinen Wecker außer Reichweite, damit dir nichts anderes übrig bleibt, als aufzustehen!

8. In der Kürze liegt die Würze: Mach deine Workouts nicht zu lang, dafür aber intensiv.

Klar, es gibt diese Tage, an denen Termin auf Termin folgt und nicht viel Zeit für Sport bleibt. Da kann es hilfreich sein, wenn du eine kurze Einheit mit hoher Intensität einlegst, die nur 10 bis maximal 15 Minuten dauert. Das Tolle an HIIT (High Intensity Interval Training): Du brauchst keine Ausrüstung und kannst es zu Hause, im Park, im Garten oder sogar im Büro (mit genug Platz!) betreiben. Und dank vielfältiger Übungen von Squats bis Sprints kann sich jede und jeder das passende Trainingsprogramm zusammenstellen.

Unser Vorschlag

Da HIIT-Workouts sehr fordernd sind, solltest du sie nicht täglich absolvieren. Am besten trainierst du mit ein bis zwei Einheiten pro Woche.

9. Trainiere vor dem Fernseher.

Noch eine gute Nachricht: Um fit und aktiv zu bleiben, musst du nicht dein Konto plündern. Dank Fitnessvideos und Online-Kursen kannst du dich mithilfe eines virtuellen Trainers auch ganz bequem in deinen eigenen vier Wänden in Form bringen. Vielleicht macht der Rest der Familie ja gleich mit? Wenn du ein Laufband oder einen Heimtrainer besitzt und das Gerät pünktlich zu deiner Lieblingssoap vor die Mattscheibe stellst, statt auf dem Sofa herumzuliegen, schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

Unser Vorschlag

Absolviere in jeder Werbepause ein schnelles Workout. So kommst du während einer einstündigen TV-Sendung auf 10–15 Minuten Bewegung.

10. Investiere in ein Widerstandsband.

Wenn du beruflich unterwegs oder verreist bist und nicht ins Gym gehen kannst, wird es mit den regelmäßigen Trainingseinheiten oft schwierig. Doch für diesen Fall gibt es eine echte Wunderwaffe: das Widerstandband. Damit kannst du verschiedene Körperteile trainieren und eine breite Palette von Übungen ausführen. Da Widerstandsbänder auch noch preiswert sind, kaum Platz wegnehmen und praktisch nichts wiegen, eignen sich super für Kraft- und Beweglichkeitstraining außerhalb des Gyms.

Unser Vorschlag

Kauf am besten gleich ein Set mit ausreichend unterschiedlichen Widerständen für all deine Übungen.

Unterm Strich

Eins steht fest: Ein aktiver Lebensstil tut uns sowohl körperlich als auch mental gut. Deshalb sollten wir uns mehr bewegen und dafür Aktivitäten wählen, die uns Spaß machen – denn Bewegung soll sich nicht wie eine lästige Pflicht anfühlen.

Dabei gibt es kein Richtig oder Falsch, Bewegung ist immer gut. Ob du mit deinen Freunden tanzt, mit deinem Hund spazieren gehst oder mit deinem Team Fußball spielst, das alles trägt zu einem gesunden Lebensstil bei.

Aktiv bleiben mit Huel

Huel macht es dir leicht, aktiv zu bleiben, denn bei der Entwicklung unserer Produkte haben wir immer auch an die praktischen Aspekte gedacht. Dadurch kannst du Huel ganz bequem mitnehmen. Besonders einfach geht das mit Huel Riegeln und Huel Ready-to-drink, weil du hier nichts mehr zubereiten musst. Aber auch unsere anderen Produkte machen kaum Arbeit und sind in weniger als 5 Minuten fertig.

Entdecke unsere Produkte

Bitte logge dich mit deinem Kundenkonto ein.

Um Huel weiterzuempfehlen, musst du dich einloggen, damit wir deine Identität überprüfen und dich für eine erfolgreiche Empfehlungen belohnen können.

Einloggen Wenn du noch kein Kundenkonto hast, kannst du es hier einrichten

Folge uns! Wir sind schon über 100.000 Hueligans bei @huel

Tagge dein Foto mit #huel und mit etwas Glück featuren wir dich hier

Abonniere unseren Newsletter

Rezepte, Ideen und tolle Neuigkeiten

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt. Es gelten die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen von Google. Jederzeit easy abmelden. Huel Datenschutzerklärung