Huel

My Account

Über die Vitamine & Mineralien in Huel-Produkten

Vitamine und Mineralien, auch als Mikronährstoffe bekannt, sind notwendig um Krankheiten vorzubeugen und gesund zu bleiben. 26 dieser Nährstoffe sind sogar lebenswichtig und dürfen in keiner Ernährung fehlen. Wir haben die Huel-Formel so zusammengestellt, dass sie den täglichen Mindestbedarf an Nährstoffen(RDA) abdeckt. Huel enthält alle Vitamine und Mineralien die bei einer normalen 2000 Kalorien-Ernährung benötigt werden.

Über die Hälfte der Vitamine und Mineralien in Huel v2.2 kommen ganz natürlich aus den Lebensmittelzutaten. Der Rest wurde als Teil einer maßgeschneiderten Mikronährstoffmischung hinzugefügt. Diese haben wir so zusammengestellt, dass der entsprechende Mindestbedarf jedes Mikronährstoffs erreicht wird. In einigen Fällen haben wir sogar noch etwas mehr hinzugefügt, weil eine höhere Aufnahme des bestimmten Mikronährstoffs, optimale Nährstoffversorgung und Schutz gegen Krankheiten bietet. Die Mikronährstoffmischung enthält außerdem auch einige sogenannte Phytonährstoffe, die in pflanzlichen Lebensmitteln vorkommen. Diese sind zwar nicht unbedingt lebenswichtig, sind aber super um das Immunsystem zu stärken und unterstützen dabei den Körper gesund zu halten.                                                                

Bei bestimmten Mikronährstoffen bestehen Wechselwirkungen mit anderen Bestandteilen in Lebensmitteln. In einigen Fällen kann die tatsächlich absorbierte Menge durch diese Anti-Nährstoffe reduziert werden. Um sicherzustellen, dass ihr tatsächlich genügend von jedem Mikronährstoff absorbiert und euer Körper mit allem versorgt wird, was er braucht, haben wir von einigen Nährstoffen etwas mehr hinzugefügt um den Effekt zu kompensieren.

 

Wie viel jedes Mikronährstoffes in Huel ist natürlich?

Die folgende Tabelle zeigt die Prozentsätze der einzelnen Mikronährstoffe und die wichtigsten Phytonährstoffe in Huel, die durch die Lebensmittelzutaten enthalten sind, im Vergleich zu dem was wir mit unserer maßgeschneiderten Mikronährstoffmischung hinzugefügt haben. Darüber hinaus zeigt die Tabelle den ungefähren Gesamtprozentsatz jedes Mikro- und Phytonährstoffs in Huel v2.2, der aus natürlichen Quellen stammt.

Mikronähr-

stoffe

%aus Lebensmittel-

zutaten

% aus der Mikronährstoff-

mischung

% natürlich
Vitamin A <1% >99% 100%
Vitamin D2 0 100% 100%
Vitamin E 16% 84% 100%
Vitamin K1 53% 47% 53%
Vitamin K2 0 100% 100%
Vitamin C 0 100% 0
Thiamin 100% 0 100%
Riboflavin 24% 76% 24%
Niacin 13% 87% 13%
Vitamin B6 33% 67% 33%
Folate 83% 17% 100%
Vitamin B12 0 100% 100%
Biotin 55% 45% 55%
Pantothensäure 20% 80% 20%
Cholin 61% 39% 61%
Sodium >99% <1% 100%
Potassium 59% 41% 98%
Chloride 0 100% >99%
Kalcium 70% 30% 70%
Phosphor 100% 0 100%
Magnesium 100% 0 100%
Eisen 100% 0 100%
Zink 100% 0 100%
Kupfer 100% 0 100%
Mangan 100% 0 100%
Selen 100% 0 100%
Chrom 0 100% 0
Molybdän 100% 0 100%
Jod 0 100% 0
Avenanthramide 100% 0 100%
Ferulic Saüre 100% 0 100%
Lycopin 0 100% 100%
Lutein 2% 98% 100%
Zeaxanthin 0 100% 100%
Total 52%

48%

74%

 

Über die Vitaminquellen in Huel

Vitamin A - Fast das gesamte Vitamin A in Huel wird in der natürlichen Form von Retinolacetat hinzugefügt. Dies hat eine ebenso gute Bioverfügbarkeit wie jede andere ergänzende Form von Vitamin A

Vitamin D - Das Vitamin D in Huel ist in Form von Vitamin D2, Ergocalciferol, statt der nicht-veganen D3-Version vorhanden. Ergocalciferol wird natürlich, durch die Fermentation pflanzlicher Quellen, hergestellt. Während D3 eine höhere Bioverfügbarkeit haben kann, ist die Wirkung beider, sobald sie absorbiert werden, die gleiche. Die Menge an Vitamin D2 in Huel v2.2 ist 400% des täglichen Mindestbedarfes, um sicherzustellen, dass ihr genug von diesem vitalen Nährstoff aufnehmt.

Vitamin E - Ein Teil des Vitamins E in Huel kommt natürlich in den Lebensmittelzutaten vor, zusätzlich ist der Großteil des extra hinzugefügten Vitamins Es D-Alpha-Tocopherylacetat. Dabei handelt es sich um eine natürliche Form des ergänzendes Vitamin Es, die aus Pflanzenöl gewonnen wird. D-Alpha-Tocopherolacetat ist die Form von Alpha-Tocopherol mit der höchsten Bioverfügbarkeit, das heißt es handelt sich um einen Typ, der besser absorbiert und vom Körper verwendet wird als andere Formen (1,2).

Vitamin K - Huel enthält sowohl Vitamin K1 als auch K2. Der tägliche Mindestbedarf wird schon vom Vitamin K1 alleine abgedeckt, da aber das Vitamin K2 weitere gesundheitliche Nutzen hat – es wirkt entzündungshemmend und unterstützt die Knochengesundheit - haben wir es als zusätzliche Zutat aufgenommen. Etwa 20% des K1s stammt aus den Hauptbestandteilen, der Rest wird durch unsere Mikronährstoffmischung zugegeben und wird aus Pflanzenquellen synthetisch hergestellt. Vitamin K2 wird natürlich aus Bakterien hergestellt und bezieht sich auf mehrere Varianten des Vitamins. MK-7 ist die biologisch wirksamste Form (aufgrund seiner Stabilität (3)) und ist die Form, die wir in Huel verwendet haben.

Vitamin C - Ascorbinsäure - der chemische Name für Vitamin C – ist in Huel's Vitaminmineralmischung enthalten und wird synthetisch hergestellt. Wir glauben, dass der empfohlene Tagesbedarf für Vitamin C zu niedrig ist und dass höhere Mengen bessere gesundheitliche Nutzen bringen. Zudem unterstützt Vitamin C die Bioverfügbarkeit von Eisen. Aus diesem Grund haben wir eine hohe Menge hinzugefügt.

Thiamin - Das gesamte Thiamin in Huel kommt natürlich aus den Zutaten Hafer und Leinsamen.

Riboflavin - Teil des Riboflavins kommt aus den Zutaten Hafer und Leinsamen, der Rest ist die gleiche Art von Riboflavin die in den meisten Vitaminpräparaten enthalten ist.

Niacin - Ein Teil des Niacins in Huel ist durch unsere natürlichen Zutaten enthalten, das übrige Niacin wird in Form von Niacinamid, einer synthetischen Form, die für die Nährstoffanreicherung zugelassen ist, hinzugefügt.

Vitamin B6 - Etwa ein Drittel des B6s in Huel stammt aus Hafer und Leinsamen, der Rest wird in Form von Pyridoxin-Hydrochlorid, eine synthetisch hergestellte, anerkannte Form, zugegeben.

Folate - Die Folatquelle in Huel ist natürliches L-Methylfolat-Kalzium, das eine höhere Bioverfügbarkeit aufweist als die häufigere in Nahrungsergänzungen vorkommende Form, Folsäure.

Vitamin B12 - Vitamin B12 ist hauptsächlich in tierischen Produkten vorhanden und Huel ist vegan, deshalb wird das gesamte B12 in Huel in unserer Mikronährstoff-Mischung in Form von Cyanocobalamin hinzugefügt. Obwohl diese Form künstlich ist, wird es besser absorbiert als andere Formen, so dass Cyanocobalamin der bessere Nährstoff ist.

Biotin - Über die Hälfte des Biotins stammt aus den Hauptbestandteilen, der Rest ist D-Biotin der als Teil der Mikronährstoffmischung hinzugefügt wird.

Pantothensäure - Teil der Pantothensäure oder Vitamin B5, in Huel kommt aus den natürlichen Zutaten; Der Rest wird in der ergänzenden Form von Kalzium-D-Pantothenat zugegeben.

Cholin - Obwohl Cholin ein nicht-essentielles B-Vitamin ist, und daher keinen empfohlenen Mindestbedarf pro Tag hat, finden wir, dass es in höheren Dosen als in unseren Lebensmittelzutaten vorhanden, gesundheitsfördernd ist. Wir haben daher zusätzliche Mengen der synthetischen Form L-Cholin-Bitartrat in die Huel's Vitamin-Mineral-Mischung gegeben. Diese Form hat eine hohe Absorptionsrate und ist die bevorzugte Form, die für die Nährstoffanreicherung zugelassen ist.

 

Quellen der Minerale & Spurenelemente in Huel

Natrium - 99% des Natriums in Huel wird aus den Lebensmittelzutaten geliefert. Eine winzige Menge ist zusätzlich in unserer Mikronährstoff-Mischung enthalten, um die Stabilität einiger der anderen Mineralien zu unterstützen.

Kalium & Chlorid - 59% des Kaliums in Huel werden von den Lebensmittelzutaten bereitgestellt. Der Rest wird als Teil der Mikronährstoffmischung in den Formen Kaliumchlorid und Kaliumjodid zugegeben. Kaliumchlorid ist nicht synthetisch und liefert auch alle Chloride in Huel, nur ein Trennmittel dieser Zutat ist synthetisch (weniger als 1%).

Kalzium - Die Menge an Kalzium, die wir in Huel aufgenommen haben, ist höher als der empfohlene Tagesbedarf, da die Mindestmenge für viele Menschen eher bei 1.000 mg pro Tag liegen sollte. Rund 70% des Kalziums in Huel stammen aus den Hauptbestandteilen und der Rest wird in Form von Kalziumcitrat zugegeben. Kalziumcitrat hat eine größere Bioverfügbarkeit als andere ergänzende Formen (4,5).

Phosphor – Der Phosphor in Huel kommt ganz natürlich vom Hafer, Erbsenprotein und Leinsamen-Pulver.

Magnesium - Hafer, Leinsamen und Braunes Reis-Protein sind alle reich an Magnesium. Das bedeutet, dass kein zusätzliches Magnesium hinzugefügt werden muss.

Eisen - Huel braucht einen hohen Eisengehalt, da das Phytat aus dem Hafer sowie der hohe Kalziumgehalt von Huel die Menge an Eisen, die vom Körper aufgenommen wird, reduzieren.

Da das Erbsenprotein, das Braune Reis-Protein, der Hafer und Leinsamen alle reich an Eisen sind, ist eine große Menge an Nicht-Häm-Eisen in Huel natürlich vorhanden, um sicherzustellen, dass ausreichende Mengen absorbiert werden. Das zusätzliche Vitamin C hilft außerdem, die Eisenabsorption zu fördern.

Zink - Das Zink in Huel wird natürlich von Hafer, Erbsenprotein und Leinsamen geliefert.

Kupfer - Das Kupfer in Huel kommt natürlich in den Zutaten Hafer und Leinsamen vor.

Mangan – In Huel ist eine große Menge an Mangan vorhanden. Mangan kommt ganz natürlich vor, vor allem durch den Hafer (der sehr manganreich ist) und den Leinsamen. Obwohl das Mangan-Level sehr hoch ist, ist dies nicht von Belang, wie ihr hier lesen können.

Selen - Das ganze Selen in Huel stammt natürlich aus den Hauptbestandteilen.

Chrom - Das Chrom in Huel wurde in Form von Chrom (III) Chlorid zugegeben.

Molybdän - Das gesamte Molybdän in Huel kommt natürlich aus den Hauptbestandteilen.

Jod - Das Jod in Huel wird als Kaliumjodid zugegeben, das synthetisch hergestellt wird.

 

Phytonährstoffe in Huel

Avenanthramide – Dabei handelt es sich um antioxidative polyphenolische Verbindungen, die ausschließlich in Hafer vorkommen und da Hafer die Hauptzutat in Huel ist, ist natürlich auch eine große Menge an Avenanthramiden enthalten.

Ferulasäure - Dieses Antioxidans in Huel wird durch den Hafer und den Leinsamen zur Verfügung gestellt.

Lycopin - Lycopin ist ein starkes Antioxidans und es hat sich gezeigt, dass es das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie einiger Krebsarten (6) reduziert. Das Lycopin in Huel wird natürlich aus Tomaten und Mais gewonnen und als Teil unserer Mikronährstoffmischung hinzugefügt.

Lutein - Obwohl es an sich nicht unverzichtbar ist, besteht die Besorgnis darüber, dass eine Luteinarme Ernährung bei älteren Menschen zu Makuladegeneration des Auges führen kann, da Lutein an der Augenpigmententwicklung beteiligt ist (7,8). Lutein ist auch ein interessantes Antioxidans. Eine kleine Menge von Lutein in Huel ist im Leinsamen vorhanden, und wir haben auch zusätzliches natürliches Lutein aus der mexikanischen Ringelblumenpflanze extrahiert.

Zeaxanthin - Zeaxanthin ist ein weiterer Phytonährstoff, der sowohl ein Antioxidans, als auch an der Verhinderung der Makuladegeneration beteiligt ist (8). Das Zeaxanthin in Huel wird als Teil der Zugabe des natürlichen Luteinextraktes zur Verfügung gestellt.

 

Huel vs. Nahrungsergänzugstabletten

Viele Menschen nehmen zusätzlich Vitamin- oder Mineralienzusätze als Teil ihrer täglichen Ernährung. Über die Hälfte der Amerikaner nehmen täglich Nahrungsergänzungsmittel ein, viele davon sind Multivitamine. Meistens werden diese einmal täglich als Multivitamin- und Mineralformel eingenommen. Multivitamin- und Mineralzusätze variieren stark was die Qualität angeht. In vielen Fällen kann die Form des Mikronährstoffs nicht besonders gut vom Körper absorbiert werden.

Viele Menschen die sich hauptsächlich von Fertiggerichten ernähren, glauben den schlechten Nährwertgehalt dieser Lebensmittel durch Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen zu können. Allerdings sind einige dieser Ergänzungsmittel nicht bioverfügbar und müssen täglich eingenommen werden. Des Weiteren werden einige Mikronährstoffe auch nicht sehr gut vom Körper gespeichert. Der Konsum einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung, einschließlich Vollwertkost, würde typischerweise voraussetzen drei bis vier Mal pro Tag zu essen, um einen stetigen Zustrom von Nährstoffen zu gewährleisten.

Da Huel als eine, zwei oder auch mehrere Mahlzeiten konsumiert wird, die über den Tag verteilt sind, liefern die Huel-Produkte im Gegensatz zu Multivitamin-Tabletten, den benötigten regelmäßigen Zustrom an Mikronährstoffen.

 

Huel vs. Green Powders

Auch beliebt sind die sogenannten „Green Powders“, Pulver zur Nahrungsergänzung von denen die Hersteller behaupten, dass sie aus Gemüse oder sogenannten Super Foods extrahiert werden. Das Problem hier ist, dass meist wenig oder gar keine Informationen über die Mengen geliefert werden und selten bekannt ist welche Gemüse genau in der Formel verwendet werden und welche Mikronährstoffe sie enthalten. Während der Verarbeitung der Pulver kann es zudem zu erheblichen Verlusten von einigen Vitaminen und Mineralien kommen. Wenn ihr plant, ein solches Green Powder in eure Ernährung aufzunehmen, solltet ihr genau schauen welche Informationen euch die Hersteller zu den im Produkt enthaltenen Mikronährstoffen zur Verfügung stellen, besonders was die Mengen angeht. Da Huel aus echten Lebensmitteln besteht und mit einer Mikronährstoffmischung angereichert wird, wisst ihr genau was ihr bekommt.

Quellenangaben

  1. Kiyose C, et al. Biodiscrimination of alpha-tocopherol stereoisomers in humans after oral administration. Am J Clin Nutr. 1997;65(3):785-9.
  2. Burton GW, et al. Human plasma and tissue alpha-tocopherol concentrations in response to supplementation with deuterated natural and synthetic vitamin E. Am J Clin Nutr. 1998;67(4):669-84.
  3. Sato T, Schurgers LJ & Uenishi K. Comparison of menaquinone-4 and menaquinone-7 bioavailability in healthy women. Nutr J. 2012;(12);11:93.
  4. Heaney RP, et al. Absorbability and cost effectiveness in calcium supplementation. J Am Coll Nut. 2001;20(3):239–46.
  5. Tondapu P, et al. Comparison of the Absorption of Calcium Carbonate and Calcium Citrate after Roux-en-Y Gastric Bypass. Obesity Surg. 2009;19 (9): 1256–61.
  6. Linus Pauling Institute. α-Carotene, β-Carotene, β-Cryptoxanthin, Lycopene, Lutein, and Zeaxanthin. http://lpi.oregonstate.edu/mic/dietary-factors/phytochemicals/carotenoids
  7. Richer S, et al. Double-masked, placebo-controlled, randomized trial of lutein and antioxidant supplementation in the intervention of atrophic age-related macular degeneration: the Veterans LAST study (Lutein Antioxidant Supplementation Trial). Optometry. 2004;75(4):216–230.
  8. Semba RD & Dagneilie G. Are lutein and zeaxanthin conditionally essential nutrients for eye health? Med Hypotheses. 2003;61(4):465-472.

Bleib auf dem Laufenden