Kochen mit Huel

Einführung

Wenn es um Nahrung in Pulverform geht, denkt man meist eben nicht an ‘regulär’ zubereitetes Essen.

Aber auch das geht mit Huel! Wie du weiter unten sehen wirst, kannst du dir mit Huel auch fantastisch leckere Rezepte nachkochen oder dir selbst ausdenken. Pfannkuchen zum Beispiel. Oder Kekse, Brot und vieles mehr. Und das Beste daran: Deine Kreationen enthalten all die Nährstoffe, die du brauchst (die zugeführte Menge hängt natürlich von der verwendeten Menge Huel ab). Du möchtest Waffeln zum Abendessen? Solange du berücksichtigst, dass die zusätzlich von dir beigegebenen Zutaten natürlich auch Kalorien beinhalten, stellt das überhaupt kein Problem dar. Damit besteht kaum noch Grund für ein schlechtes Gewissen, wenn du mal wieder die Finger nicht von den Keksen lassen kannst.

Unsere Videos aus der Huel Küche

Rezepte und Ideen

Wir hier bei Huel sind keine Sterne-Köche. Daher listen wir zunächst einige Rezeptideen auf, die du als Ausgangspunkt für deine eigenen kulinarischen Kunstwerke ansehen kannst. Viele dieser Rezepte sind nicht vegan, deshalb freuen wir uns über vegane Ideen! Schicke sie uns einfach

via Forum, Instagram, Facebook oder Youtube

Butternusskürbis-Pizza (1 Pizza, 8 Stücke)

Zutaten:
Für den Boden:
125 ml Wasser
1½ TL Trockenhefe
2 TL Zucker
100 g Huel Pulver Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
95 g Mehl
⅓ TL Salz
2 TL natives Olivenöl extra
2–3 EL Mehl zum Bestäuben
Für die Tomatensauce
5 EL passierte Tomaten
Für den Belag
veganer Mozzarella
saisonales gegrilltes Gemüse (wir haben Butternusskürbis verwendet)
Rucola

Zubereitung:
  1. Den Boden herstellen. Dafür warmes Wasser, Hefe und Zucker in eine Schüssel geben. Gut vermischen und etwa 10 Minuten stehen lassen, bis die Hefe aktiviert ist (die Mischung sollte leicht schaumig werden).
  2. Huel, Mehl, Salz und Olivenöl hinzufügen und zu einem glatten Teig vermengen.
  3. Die Schüssel mit einem feuchten Tuch abdecken (damit der Teig nicht austrocknet) und etwa eine Stunde an einem warmen Ort ruhen lassen, bis der Teig zu doppelte Größe aufgegangen ist.
  4. Teig aus der Schüssel nehmen, 2–3 Minuten glatt kneten und zu einem Kreis formen.
  5. Den Ofen auf 180 °C vorheizen und währenddessen die Pizza vorbereiten.
  6. Den Pizzaboden mit der Tomatensauce bestreichen und mit veganem Mozzarella und gegrilltem Gemüse belegen.
  7. Etwa 15 Minuten backen, bis der Boden knusprig und der Käse geschmolzen ist.
  8. Nach dem Backen noch mit Rucola bestreuen und schmecken lassen!

Kürbistarte (ergibt 16–20 Portionen)

Zutaten:
Für den Boden:
50 g Kokosöl, geschmolzen
30 g Ahornsirup
½ EL reiner Vanille-Extrakt
150 g Kürbispüree
1 Prise Salz
½ TL Zimt
115 g Vanille Huel Pulver (mehr hinzugeben, wenn der Teig zu feucht ist)
Für die Füllung:
300 g Kürbispüree
200 g Kokosöl, sehr weich oder geschmolzen (aber nicht heiß)
50 g Kakaopulver
20 g Ahornsirup (oder flüssiges Süßungsmittel nach Wahl)
2 TL reiner Vanille-Extrakt
1 Prise Salz
1 TL Zimt
1 Prise Nelken, Piment und Muskat
Für den Zuckerguss
4 EL Puderzucker
1 EL Wasser
Zubereitung:
  1. Ofen auf 180 °C vorheizen, eine Tarteform einfetten und bereitstellen.
  2. Kokosöl, Ahornsirup, Vanille, Kürbispüree, Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und mit einem Handrührgerät zu einer gleichmäßigen und glatten Masse verarbeiten. Huel hinzufügen und mit einem Holzlöffel gut durchrühren, bis alles vollständig vermengt ist.
  3. Die Mischung in die Form geben. Dann mit den Händen den Boden formen. Dazu den Teig entsprechend der Backform am Rand aufstellen und den Rest flach drücken. Mit einer Gabel einige Löcher in den Boden stechen, um Blasenbildung beim Backen zu vermeiden. Anschließend 20 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Boden aus dem Ofen nehmen und in der Form mindestens 10 Minuten auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit alle Zutaten für die Füllung in einen Mixer geben und glatt rühren. Diese Mischung in den abgekühlten Tarteboden gießen und mit einem Spatel glatt streichen.
  5. Die Zutaten für den Zuckerguss gut vermischen. Hinweis: Mit 1 EL Wasser anfangen und die Menge nur bei Bedarf erhöhen, sodass die Mischung flüssig genug aber nicht zu dünn wird.
  6. Den Zuckerguss in einen Spritzbeutel füllen und in einem Spiralmuster auf die Tarte geben. Dabei in der Mitte der Tarte beginnen und bis zum Rand vorarbeiten. Anschließend mit einem Holzstäbchen eine Linie von der Mitte zum Rand ziehen. Rundherum wiederholen bis ein Netz entstanden ist.
  7. Tarte mindestens 2–3 Stunden kaltstellen. Guten Appetit!

Apfel-Karotten-Muffins (ergibt 12 Portionen)

Zutaten:
100 g Mandelmehl
130 g Banane Huel Pulver
150 g Haferflocken
1 TL Backsoda
1 TL Zimt
½ TL Salz
50 g Walnüsse
6 EL Ahornsirup
150 g vegane Margarine
100 g geriebene Äpfel (1–1½ Äpfel)
130 g geriebene Karotten (etwa 2 mittelgroße Karotten)

Zubereitung:
  1. Ofen auf 190 °C vorheizen.
  2. Muffinblech mit Backpapier versehen oder leicht einfetten.
  3. Huel Pulver, Mandelmehl, Haferflocken, Zimt, Backsoda, Salz und Walnüsse in einer großen Schüssel vermengen.
  4. Vegane Butter und Ahornsirup in einer anderen Schüssel miteinander verrühren. Dann geriebene Äpfel und Karotten hinzufügen. Diese Mischung zu den trockenen Zutaten geben und alles vollständig miteinander vermengen.
  5. Anschließend den Teig mit einem Löffel auf das Muffinblech geben. Die einzelnen Formen bis zum Rand füllen.
  6. Die Muffins etwa 25–30 Minuten goldbraun backen und die Stäbchenprobe durchführen.
  7. Dann nur noch aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und genießen!

Aprikosen-Walnuss-Haferkekse (ergibt 16 Portionen)

Zutaten:
100 g Haferflocken
130 g Huel Pulver Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
35 g Kokosraspeln
½ TL Backpulver
½ TL Backsoda
½ TL Salz
100 g vegane Butter
80 g hellbrauner Zucker
100 g Kristallzucker
1 1 TL Vanille-Extrakt
100 g Walnüsse (grob gehackt)
150 g getrocknete Aprikosen (grob gehackt)

Zubereitung:
  1. Ofen auf 180 °C vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Haferflocken, Huel Pulver, Kokosraspeln, Backpulver, Backsoda, Salz, Aprikosen und Walnüsse in einer Schüssel vermengen.
  3. Vegane Butter, Vanille, braunen Zucker und Kristallzucker in einer separaten Schüssel glatt verrühren.
  4. Dann die trockenen Zutaten hinzufügen und alles gut miteinander verrühren.
  5. Mit angefeuchteten Händen jeweils eine kleine Handvoll Teig nehmen und zu einer Kugel rollen. Die Kugeln dann mit einem Abstand von etwa 5 cm auf die Backbleche geben.
  6. Die Kekse 11–13 Minuten backen, bis sie an den Rändern leicht goldbraun werden.
  7. Die Kekse dann einige Minuten abkühlen lassen und anschließend zum vollständigen Auskühlen auf ein Kuchengitter legen. Diesen Schritt unbedingt beachten, da sie noch sehr weich sind, wenn sie aus dem Ofen kommen!

    Vanille-Overnight-Oats (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    50 g Haferflocken
    50 g Vanille Huel Pulver
    1 EL Chia-Samen
    150 ml pflanzliche Milch

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten vermischen und in ein Glas oder einen kleinen Behälter mit Deckel geben. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.
    2. Am Morgen mit den Toppings deiner Wahl garnieren und schmecken lassen. Wir haben uns als Topping für Beerenstücke und Granola entschieden.

    Ananas-Minz-Shake (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    50 g Haferflocken
    3 Scoops Vanille Huel Pulver
    200 ml Ananassaft
    200 ml Wasser
    3–4 frische Minzblätter
    1 Prise Cayennepfeffer

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und glatt rühren.
    2. In ein Glas mit Eiswürfeln geben, mit einem Minzblatt garnieren und genießen.

    Orangen-Polentakuchen (ergibt 15 Portionen)

    Zutaten:
    Für den Kuchen:
    120 g Polenta
    80 g gemahlene Mandeln
    150 g Huel Pulver Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    120 g weißer pflanzlicher Joghurt
    120 ml geschmacksneutrales Öl
    120 ml Agavendicksaft
    60 ml frisch gepresster Orangensaft
    60 ml pflanzliche Milch
    2 EL Orangenschalen
    1 EL Backpulver
    Für den Sirup:
    50 g Agavendicksaft
    4 EL Orangensaft

    Zubereitung:
    1. Ofen auf 160 °C vorheizen und ein Backblech einfetten und mit Backpapier auslegen.
    2. Alle Flüssigkeiten in einem Gefäß verquirlen und beiseitestellen.
    3. Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und miteinander vermengen.
    4. Die Flüssigkeiten in die Schüssel mit den gemischten trockenen Zutaten geben und gut verrühren.
    5. 35–40 Minuten lang backen, Stäbchenprobe durchführen.
    6. Ein wenig abkühlen lassen und dann mit einem Cocktailspieß Löcher in die Oberseite des Kuchens stechen. Den Sirup gleichmäßig über den Kuchen gießen und servieren.

     

    Eis am Stiel (ergibt 6 Stück)

    Zutaten:
    2 Flaschen Huel Ready-to-drink, Vanille oder Berry

    Zubereitung:
    1. Eisform zu einem Drittel mit Berry Huel Ready-to-drink füllen, dann im Gefrierfach fest werden lassen (etwa 1,5 Stunden).
    2. Wenn das Eis gefroren ist, Vanille Ready-to-drink in die Eisform geben, bis diese zur Hälfte gefüllt ist, und wieder im Gefrierfach fest werden lassen.
    3. Wiederholen, bis die Eisform voll ist.

     

    Erdbeer-Kokos-Scones mit veganer Clotted Cream (ergibt 15 Portionen)

    Zutaten:
    Für die Scones:
    250 g glutenfreies Mehl
    250 g Huel Pulver Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    2 EL Backpulver
    2 gehäufte EL Zucker
    1 Prise Meersalz
    100 g Kokosöl (auf Zimmertemperatur)
    320 ml Hafermilch
    200 g Erdbeeren (in kleine Stücke geschnitten)
    Für die Glasur:
    2 EL Hafermilch
    2 TL Ahornsirup
    2 TL Pflanzenöl
    Brauner Rohrzucker zum Bestreuen (optional)
    Für die Clotted Cream:
    50 g vegane Butter
    100 g Puderzucker
    Cremig-fester Teil einer Dose Kokosmilch

    Zubereitung:
    1. Für die Scones Mehl, Huel und Backpulver zusammen in eine große Schüssel sieben. Zucker und Salz hinzufügen und gut vermengen.
    2. Das Kokosöl in kleine Stücke schneiden und mit den Fingern mit dem Mehl verkneten, bis es nassem Sand ähnelt. Anschließend die Erdbeeren dazugeben.
    3. Langsam Hafermilch hinzugeben und dabei den Teig vermengen, bis er eine Masse ergibt. Diesen dann etwa 15 Minuten in den Kühlschrank stellen.
    4. Backblech mit Backpapier auslegen.
    5. Den Teig nach dem Ruhen auf einer leicht mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche etwa 2 cm dick ausrollen.
    6. Mit einer etwa 5 cm großen geriffelten Ausstechform die Scones ausstechen und diese auf das Backblech legen.
    7. Die Zutaten für die Glasur in einer kleinen Schüssel verrühren, dann die Oberseite der Scones mit der Glasur bestreichen und mit etwas Zucker bestreuen. Die Scones 12–15 Minuten backen, bis sie leicht goldbraun sind.
    8. Während die Scones abkühlen, die Clotted Cream zubereiten. 50 g vegane Butter in einer großen Schüssel schmelzen und 100 g Puderzucker unterschlagen. Eine Dose Kokosmilch öffnen und die feste cremige Masse aus dem oberen Teil der Dose in die Rührschüssel geben und ebenfalls unter die Zucker-Butter-Mischung schlagen. Den übrigen Puderzucker hinzugeben und mit einem Handrührgerät steif schlagen.
    9. Sobald die Scones abgekühlt sind, alles zusammen genießen!

    Schoko-Geburtstagskuchen (15 Portionen)

    Zutaten:
    Für den Kuchen:
    150 g pflanzliche Margarine (auf Zimmertemperatur)
    300 ml Hafermilch
    1 EL Apfelessig
    150 g Schokolade Huel Pulver
    150 g glutenfreies Mehl mit 1,5 TL Backpulver
    200 g Rohrzucker
    2 EL Kakaopulver
    1 TL Backsoda
    1 TL Vanille-Extrakt
    Für die Buttercreme:
    100 g vegane dunkle Schokolade
    200 g pflanzliche Margarine (auf Zimmertemperatur)
    300 g Puderzucker
    5 EL Kakaopulver
    1 EL Hafermilch (ggf. mehr, wenn die Creme lockerer werden soll)

    Zubereitung:
    1. Den Ofen auf 190 °C vorheizen und zwei 20 cm große Kuchenformen mit veganer Margarine einfetten. Diese anschließend mit Backpapier auslegen.
    2. Die pflanzliche Milch zusammen mit dem Essig in ein Gefäß geben. Alle anderen Kuchenzutaten in eine große Schüssel geben, die Milchmischung darüber gießen und glatt rühren.
    3. Die Mischung auf die vorbereiteten Formen aufteilen und 25–30 Minuten backen, dann Stäbchenprobe durchführen. Abkühlen lassen und auf Kuchengitter stürzen.
    4. Für die Buttercreme die Schokolade in der Mikrowelle oder im Wasserbad schmelzen. Die Schokolade ein wenig abkühlen lassen und währenddessen vegane Margarine und Puderzucker mit einem Holzlöffel verrühren und das Kakaopulver hineinsieben. Dann die geschmolzene Schokolade und die Milch hinzugeben und glatt rühren.
    5. Die Hälfte der Buttercreme zwischen die Teigschichten geben, den Rest auf der Oberseite des Kuchens verteilen. 

    Kokos-Karamell-Hack mit Kaffee Huel (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    3 Scoops Kaffee Huel Pulver
    400 ml Kokosmilch
    1 TL Karamell Geschmackspulver

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen und schmecken lassen!

    Kichererbsen-Avocado-Taquitos (ergibt entweder 4 große oder 6 kleine Tortillas)

    Zutaten:
    Für die Tortilla:
    100 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    100 g Mehl und 1/2 TL Backpulver
    1/2 TL Salz
    150 ml warmes Wasser
    2 EL Öl
    Für die Füllung:
    1 Dose Kichererbsen (abtropfen lassen und abspülen)
    1 Avocado
    Saft 1 Limette
    2 Frühlingszwiebeln
    1 TL Tamari-/Sojasauce
    veganer Joghurt (optional)
    Chilipulver
    Salz und Pfeffer (zum Abschmecken)

    Zubereitung:
    1. Zuerst die Tortilla zubereiten. Mehl, Backpulver, Huel und Salz in einer großen Schüssel mischen. In einem Messbecher warmes Wasser und Öl verrühren und zur Mehlmischung geben.
    2. Zusammenrühren, bis alle Zutaten gut vermischt sind und einen Teig ergeben.
    3. Auf einer bemehlten Oberfläche den Teig 2-3 Minuten kneten, bis er glatt ist. Den Teig in 4-6 Kugeln teilen und jede einzeln ausrollen. Jede Tortilla sollte so dünn wie möglich zu sein, ohne auseinanderzureißen.
    4. In einer großen Bratpfanne einen Tropfen Öl erhitzen und jede Tortilla bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 1 Minute lang braten. Jede Seite sollte leicht braun werden.
    5. Dann eine große Bratpfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Kichererbsen und die Tamari-/Sojasauce hinzufügen und köcheln lassen. Gelegentliche umrühren, bis die gesamte Flüssigkeit aufgesogen ist. Vom Feuer nehmen und für 2-3 Minuten abkühlen lassen. Die Kichererbsen mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdrücken.
    6. Das Fruchtfleisch der Avocado in eine große Schüssel geben und zu einer glatten, aber leicht stückigen Masse verarbeiten.
    7. Etwa 3 EL der Avocadomasse mittig auf 1 Tortilla aufbringen. Zusammenrollen und längs auf das vorbereitete Backpapier legen.
    8. Mit den übrigen Tortillas wiederholen und genießen!

     

    Blaubeer-Käsekuchen-Shake (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    3 Messlöffel Huel Pulver Vanilla
    400 ml Wasser
    100 g Blaubeeren (frisch oder tiefgekühlt)
    1 gehäufter EL veganer Frischkäse

    Zubereitung:
    1. Alles in den Mixer geben und mixen.
    2. Servieren und genießen!

     

    Grüne Thai-Curry-Suppe (ergibt 4 Portionen)

    Zutaten:
    1 rote Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    250 g tiefgefrorener Spinat
    250 g tiefgefrorene Erbsen
    2 EL grüne Thai-Curry-Paste
    1 Dose Kokosmilch
    400 ml Wasser
    200 g Huel Pulver Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt

    Zubereitung:
    1. Zwiebel fein hacken und in einer großen Stielpfanne anbraten.
    2. Wenn die Zwiebel glasig wird, den gehackten Knoblauch hinzufügen und für 1-2 Minuten weiter braten, bis er goldbraun wird.
    3. Erbsen, Spinat und grüne Thai-Curry-Paste, Kokosmilch und Wasser hinzufügen und ca. 5 Minuten lang leicht köchelnd garen.
    4. Mit einem Pürierstab glatt pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Schokomuffins (ergibt 12 Stück)

    Zutaten:
    60 g Kokosöl
    230 ml Mandelmilch
    1 EL Apfelessig
    8 EL Ahornsirup
    1 TL Vanilleextrakt
    150 g gemahlene Mandeln
    150 g Schokolade Huel Pulver
    2 gehäufte TL Backpulver
    1/4 TL Backsoda
    50 g dunkle Schokolade (in kleine Stücke gehackt)

    Zubereitung:
    1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
    2. Das Kokosöl in eine große Schüssel geben und über einem Topf mit kochendem Wasser oder in der Mikrowelle schmelzen.
    3. Anschließend die Milch sowie Essig, Ahornsirup, Vanille und gemahlene Mandeln hinzufügen.
    4. Huel Pulver, Backpulver und Backsoda hineinsieben. Gut vermengen.
    5. Dann die Schokoladenstücke einrühren.[/step]Die Mischung auf die 12 Formen eines Muffin-Backblechs verteilen.
    6. Etwa 20 Minuten lang backen. Gegebenenfalls Stäbchenprobe durchführen.

     

    Schokolade-Orange-Hack (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    3 Scoops Schokolade Huel Pulver
    500 ml Wasser
    2 TL Orangenöl

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten shaken und genießen!

    Trüffel (ergibt 20 Stück)

    Zutaten:
    2 Huel Riegel deiner Wahl
    70 g dunkle Schokolade
    20 g Kokosraspeln
    20 g Kakaopulver 

    Zubereitung:
    1. Die beiden Riegel in jeweils zehn Stücke schneiden und die Stücke zu Kugeln rollen.
    2. Dann die Schokolade in eine Schüssel geben und im Wasserbad schmelzen.
    3. Alle Kugeln in die Schüssel mit der geschmolzenen Schokolade geben.
    4. Die Kugeln mit einem Zahnstocher aus der Schokolade nehmen und nach Wunsch mit Kokosraspeln oder Kakaopulver bestreuen.
    5. Mehrere Stunden auskühlen lassen, bis die Schokolade vollständig fest ist.
    6. Genießen!

     

    Marmeladentörtchen (ergibt 12 Stück)

    Zutaten:
    Für den Teig:
    125 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    125 g Mehl
    125 g vegane Margarine (gekühlt und in Würfel geschnitten)
    60 g Zucker
    1 EL kaltes Wasser
    Lieblingsmarmelade verwenden oder selbst welche kochen:
    300 g Erdbeeren
    50 g Zucker oder flüssiges Süßungsmittel (zum Beispiel Ahornsirup)
    1 EL Chiasamen

    Zubereitung:
    1. Backofen auf 180 °C vorheizen.
    2. Den Teig herstellen. Dazu Mehl, Margarine und Zucker in eine Küchenmaschine geben. Die Mischung in der Küchenmaschine rühren, bis sie feinem Paniermehl ähnelt. Kaltes Wasser hinzugeben und zu einem gleichmäßigen Teig anrühren.
    3. Dann den Teig auf eine leicht mit Mehl bestäubte Oberfläche geben. Kneten, bis der Teig etwas weich wird. Anschließend zu einer runden Scheibe formen. In Klarsichtfolie wickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
    4. Nun die Marmelade kochen: Erdbeeren, Zucker und einen Schuss Wasser in einem kleinen Topf aufkochen und 5 Minuten kochen lassen. Dabei rühren und die Erdbeeren zerdrücken, um ihren Saft freizusetzen. Bei mittlerer Hitze unter gelegentlichem Rühren weitere 5–10 Minuten köcheln lassen, bis die Mischung angedickt ist. Falls gewünscht Chiasamen hinzugeben. Dies macht die Marmelade dicker.
    5. Eine saubere Oberfläche mit einigen Esslöffeln Mehl bestäuben. Darauf den Teig mit den Händen oder einem Nudelholz etwa 5 mm dick ausrollen.
    6. Mit einer Ausstechform, einem Glas oder einem Messer runde Formen ausschneiden, die etwas größer sind, als der Boden deiner Cupcake- oder Törtchenformen. Die Teigkreise in die Formen geben, dabei die Ränder leicht hochstehen lassen, sodass ein Rand entsteht. Anschließend den übrigen Teig neu ausrollen und den vorherigen Schritt wiederholen, bis der Teig verbraucht ist.
    7. Die Marmelade mit einem Löffel in die Mitte der Törtchen geben.
    8. Dann die Törtchen im Ofen 15 Minuten goldbraun backen. In den Formen vollständig auskühlen lassen. Guten Appetit!

     

    OreoⓇ-Milchshake (2 Portionen)

    Zutaten:
    eine Handvoll OreoⓇ-Kekse
    3 Scoops Huel Vanille
    100 ml Milch deiner Wahl
    300 ml Wasser
    eine Handvoll Eis

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und vollständig verrühren.
    2. Den Milchshake in ein Glas gießen, mit einigen Oreo-Stückchen garnieren und genießen!

     

    Kiwi-Grünkohl-Smoothie (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    3 Scoops Huel Vanille
    1/2 reife Banane
    1 reife Kiwi
    große Handvoll Grünkohl (gewaschen und fest gegriffen)
    150 ml Mandelmilch
    250 ml Wasser
    1 EL Ahornsirup
    Eis

    Zubereitung:
    1. Alles in den Mixer geben und mixen. Servieren und genießen!

     

    Karotten-Ingwer-Suppe (ergibt 6 Portionen)

    Zutaten:
    1 EL Sonnenblumenöl
    1 kleine Zwiebel, fein gewürfelt
    1–2 Knoblauchzehen, fein gehackt
    2 EL Ingwer, fein gerieben
    750 g Karotten, grob gehackt
    1 l Gemüsebrühe
    150 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    geriebene Schale und Saft einer halben Orange
    Kokosjoghurt
    frische Korianderblätter

    Zubereitung:
    1. Öl in eine große Pfanne geben und die Zwiebelwürfel darin 10 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Knoblauch und Ingwer hinzugeben und eine weitere Minute unter Rühren anbraten.
    2. Anschließend Karotten, Brühe und Orangenschale hinzugeben. Aufkochen und dann geringer Hitze köcheln lassen, bis die Karotten weich sind.
    3. Den übrigen Ingwer sowie Huel und Orangensaft unterrühren, anschließend die Suppe mit dem Pürierstab gleichmäßig pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit einem Klecks Kokosjoghurt und frischen Korianderblättern anrichten.

     

    Welsh Cakes (ergibt 18 Stück)

    Zutaten:
    185 g glutenfreies Mehl, vermischt mit 3 TL Backpulver
    185 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    100 g vegane Butter
    105 g Zucker (plus weiterer Zucker zum Bestreuen)
    50 g Sultaninen
    50 g Rosinen
    1 TL Zimt
    1 TL Gewürzmischung
    ein Spritzer Reismilch

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten abmessen und bis auf Milch, Sultaninen und Rosinen in eine große Rührschüssel geben.
    2. Die Mischung zwischen den Finger reiben, bis sie die Konsistenz von Paniermehl erhält. Sie sollte gleichmäßige Krümel bilden und keine Butterstücke mehr enthalten.
    3. Die Sultaninen und Rosinen hinzugeben und vermischen. Einen kleinen Spritzer hinzugeben und per Hand kneten. Milch schrittweise in kleinen Mengen hinzugeben, bis die Mischung einen trockenen Teig ergibt. Sie sollte so trocken sein, dass sie nicht in der Schüssel klebt, aber feucht genug, um nicht zu zerfallen.
    4. Den Teig auf eine mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben. Nudelholz mit Mehl bestäuben und den Teig etwa 1 cm dick ausrollen. Er sollte nicht zu dick sein, da die Kekse sonst nicht gleichmäßig durchgebacken werden.
    5. Die gewünschten Formen ausstechen.
    6. Beschichtete Brat- oder Grillpfanne bei mittlerer Hitze vorheizen. Temperatur nicht zu hoch wählen, da die Außenseite sonst zu schnell gebacken wird. Statt einer beschichteten Pfanne kann auch eine gewöhnliche Pfanne verwendet werden. Diese vorher leicht einfetten. Die Kuchen nicht braten, sondern lediglich gleichmäßig erhitzen.
    7. Sie sollen trocken und nicht fettig sowie fest statt weich werden – und natürlich eine schöne goldbraune Farbe erhalten. (Etwa 2–3 Minuten von beiden Seiten erhitzen, damit sie goldbraun und gleichmäßig durchgebacken sind. Anschließend auf einen Teller geben und auf einer Seite mit Zucker bestreuen, solange sie noch heiß sind, damit der Zucker haften bleibt.)

     

    Marmeladendoppelkekse aus Mürbeteig

    Zutaten:
    180 g pflanzliche Margarine
    90 g Puderzucker
    130 g Huel Vanille
    115 g Mehl
    1/4 TL Salz
    Erdbeermarmelade

    Zubereitung:
    1. Den Ofen auf 180 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und bereitstellen.
    2. Die pflanzliche Margarine in einer großen Schüssel mit einem Handrührgerät 3–4 Minuten auf hoher Stufe rühren, bis eine leichte, lockere Masse entsteht. Puderzucker hinzufügen und gut verrühren. Das Mehl schrittweise (jeweils etwa eine halbe Tasse) hinzugeben und verrühren, bis ein weicher Teig entsteht.
    3. Die Teigmischung auf eine leicht mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche geben und etwa 0,5 cm dick ausrollen.
    4. Herzformen (oder eine andere Form deiner Wahl) ausstechen und auf das vorbereitete Backblech legen. Leicht mit einer Gabel anstechen, damit der Teig sich nicht aufbläht.
    5. Etwa 17 Minuten im vorgeheizten Ofen backen oder bis die Kekse leicht goldbraun sind.
    6. Das Backblech auf Kuchengitter stellen und die Kekse vollständig abkühlen lassen.
    7. Nach dem Abkühlen die Hälfte der Kekse mit etwas Erdbeermarmelade bestreichen. Dann die übrigen Kekse darauf setzen. Guten Appetit!

     

    Schokopudding mit Huel Minz-Schokolade

    Zutaten:
    2 Bananen
    10 g Ahornsirup
    50 g milchfreie dunkle Schokolade
    60 g Zucker
    30 g Kakaopulver
    1/4 TL Salz
    75 g Huel Minz-Schokolade
    135 ml Hafermilch

    Zubereitung:
    1. Zuerst die Bananen mit einer Gabel zerdrücken.
    2. Anschließend Hafermilch, Vanille und Sirup vermischen, Schokolade hinzugeben und in der Mischung schmelzen. Dabei rühren, bis eine glatte Schokoladenmischung entsteht. Diese in die Bananenmasse einrühren.
    3. Huel Minz-Schokolade, Zucker, Kakaopulver und Salz vermengen und sieben. Dann die Bananen- und Schokoladenmischung hinzugeben und zu einer glatten Masse verrühren.
    4. Die Masse in Dessertförmchen geben und vor dem Verzehr mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. ALTERNATIV: Wenn du Lust auf einen gebackenen Schokopudding (ähnlich Schokoladenfondant) hast, für 10–15 Minuten im vorgeheizten Backofen (180 °C) backen, bis sich eine Kruste gebildet hat.

    Cranberry-Kokos-Cookies (ergibt 12 Cookies)

    Zutaten:
    75 g pflanzliche Margarine
    1 EL Zuckerrübensirup
    75 g brauner Zucker, fein
    75 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    50 g Haferflocken
    25 g Kokosraspeln
    25 g getrocknete Cranberries

    Zubereitung:
    1. Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze, 160° C Umluft oder Stufe 4 Gasofen vorheizen.
    2. Die pflanzliche Margarine und den Zuckerrübensirup in einem Behälter zerlaufen lassen (Wasserbad eignet sich am Besten).
    3. Übrige Zutaten einrühren.
    4. Gehäufte Teelöffel der Teigmischung auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.
    5. Die Cookies für 12-15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen, bis sie hellbraun werden.
    6. Auf dem Backblech abkühlen lassen, dann zum vollständigen Auskühlen auf einen Rost legen.
    7. Luftdicht aufbewahren.

     

    Beeren-Zimt-Porridge (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    100 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    500 ml Wasser
    3 g Himbeeraroma
    1 g Zimt

    Zubereitung:
    1. Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt mit dem Wasser und dem Himbeeraroma vermischen und in eine mikrowellengeeignete Schüssel geben.
    2. Für 3 Minuten auf höchster Stufe in der Mikrowelle garen, nach der Hälfte der Zeit umrühren. Vor dem Verzehr für 2 Minuten ruhen lassen.
    3. Mit Zimt bestäuben.

     

    Huel-Kokos-Wasser (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    100 g Huel Vanille
    400 ml Kokoswasser

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen und servieren.

     

    Frucht Hack (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    100 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    500 ml Wasser
    2 g Orangenöl

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen und servieren.

     

    Mince Pie Huel (ergibt 1)

    Zutaten:
    3 Messlöffel Huel Vanille
    1 1/2 TL Zimt
    1 TL Mischgewürz
    1 EL Ahornsirup
    1 TL Orangenöl

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen und servieren.

     

    Lebkuchen Plätzchen (ergibt 12-14 große Plätzchen)

    Zutaten für die Plätzchen:
    100 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    65 g glutenfreies Mehl
    65 g Kokosöl (geschmolzen)
    1 gehäufter EL gemahlener Ingwer
    3 1/2 EL Zuckerrübensirup
    Glasur:
    44 ml Saft aus einer Dose Kichererbsen (etwa 1/2 Dose)
    1 TL Vanille-Extrakt
    200 g Puderzucker

    Zubereitung:
    1. Heize deinen Ofen auf 180C vor und lege ein Backblech mit Backpapier aus.
    2. Vermische Mehl, Kokosöl, gemahlenen Ingwer und Zuckerrübensirup in einer Schüssel.
    3. Knete die Masse mit deinen Händen, bis ein Teig entsteht.
    4. Platziere den Teig auf deine mit Backpapier ausgelegte Küchenzeile, lege weiteres Backpapier auf den Teig und rolle ihn dann mit einem Nudelholz aus. Rolle den Teig aus, bis er etwa 0,5 cm dick ist.
    5. Steche deine Lebkuchen Plätzchen aus und lege diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech aus, steche sie mit einer Gabel ein und backe sie 9-10 Minuten lang im Ofen.
    6. Lasse die Plätzchen vollständig abkühlen, sodass sie fest werden.
    7. Bereite in der Zwischenzeit die Glasur vor. Um die Glasur zuzubereiten, musst du einfach nur das Kichererbsenwasser aufschlagen, bis es weiß und schaumig ist, dann Vanilleextrakt und Puderzucker hinzufügen und es steif schlagen. Füge die Glasur in einen Spritzbeutel und dekoriere die Plätzchen nach Belieben.

     

    Salbei- und Zwiebel-Füllung (ergibt 16 Bällchen)

    Zutaten:
    2 EL Pflanzenöl
    1 Zwiebel, geschält und fein gehackt
    Schale und Saft einer ½ Clementine
    50 g Pinienkerne, geröstet und grob gehackt
    25 g getrocknete Cranberrys, grob gehackt
    50 g Margarine, geschmolzen
    1 TL Muskatnuss, fein geraspelt
    1/2 Bund frischer Salbei, Blätter abgepflückt und fein gehackt
    Saft von 1 Dose Kichererbsen, aufgeschlagen, bis es weiß und fluffig ist
    100 g glutenfreie Semmelbrösel
    100 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt

    Zubereitung:
    1. Heize den Ofen auf 170C vor.
    2. Erhitze das Öl auf mittlerer Stufe in einer Pfanne. Füge die Zwiebel hinzu, würze sie gut und lasse sie fünf Minuten lang kochen, bis sie glasig, aber nicht verfärbt, ist.
    3. Vermische nun die gekochte Zwiebel mit allen anderen Zutaten in einer Schüssel. Würze und vermische alles gut und forme dann 16 Bällchen aus der Füllung.
    4. Verteile die Bällchen auf einem Backblech und backe sie für 20-25 Minuten, bis sie goldbraun sind.

     

    Ahorn-Zimt Huel (ergibt 1 Portion)

    Zutaten:
    3 Messlöffel Huel Vanille
    500 g Wasser
    1 EL Ahornsirup
    1 TL Zimt

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen und servieren.

     

    Smores (ergibt 16 Smores)

    Vollkornkeks

    Zutaten:
    100 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    100 g braunes Reismehl
    60 g Maisstärke
    75 g Vollrohrzucker
    ½ TL Salz
    ½ TL Backpulver
    70 g pflanzliche Margarine
    90 g pflanzliche Milch (wir haben Mandelmilch verwendet)
    30 g Süßungsmittel nach Wahl (wir haben Ahornsirup verwendet)

    Zubereitung:
    1. Heize den Ofen auf 160 Grad Celsius vor und mische Huel, braunes Reismehl, Maisstärke, Vollrohrzucker, Backpulver und Salz in einer Schüssel.
    2. Füge Margarine hinzu und reibe die Mischung zwischen deinen Fingern, bis sie krümelig wird. Füge dann Milch und Süßungsmittel hinzu und vermische es, bis sich ein Teig bildet
    3. Rolle dann den Teig auf einem leicht mit Mehl bestäubten Backpapier aus und forme daraus ein Rechteck. Bestäube die Oberfläche mit noch mehr Mehl und lege ein weiteres Stück Backpapier auf den Teig. Rolle den Teig mit einem Nudelholz aus, bis es die Dicke eines Kekses hat (etwa 3 mm). Entferne die oberste Schicht Backpapier und gebe den Teig auf ein Backblech.
    4. Schneide den Teig in quadratische Keks-Scheiben - sie werden nach dem Backen auseinanderbrechen. Pikse mit einer Gabel in den Teig und stelle ihn für 10 Minuten in den Kühlschrank, bevor du ihn für 15 Minuten in den Ofen stellst, bis er goldbraun gebacken ist.

     

    Marshmallow Fluff

    Zutaten:
    ½ Tasse gekühltes Wasser von einer Dose Kichererbsen
    ½ Tasse fein gekörntes Zucker
    ½ TL Backpulver
    1 TL Vanille-Extrakt

    Zubereitung:
    1. Rühre das Wasser aus der Kichererbsen-Dose mit einem Schneebesen, bis es weiß und fluffig ist.
    2. Füge langsam Zucker, Backpulver und Vanille hinzu und rühre es, bis sich steife Spitzen gebildet haben.
    3. Streiche es auf die Kekse (wir streichen zuerst etwas vegane Schokolade auf die Cracker, um sie noch schmackhafter zu machen!).
    4. Nutze einen Gasbrenner, um deinen Marshmallow Fluff vorsichtig zu toasten und lass es dir schmecken!

     

    Mulligatawny Suppe (1 Portion)

    Zutaten:
    3 Messlöffel Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    250 ml kochendes Wasser
    ½ TL Knoblauchpulver
    1 ½ TL Madras Currypulver
    ¼ TL Cayennepfeffer
    ½ Würfel salzarme Gemüsebrühe
    150 ml Kokosmilch
    1 EL Mango-Chutney

    Zubereitung:

    1. Fülle vorsichtig 250 ml kochendes Wasser in deinen Shaker und löse dann ½ Würfel salzarme Gemüsebrühe darin auf
    2. Füge dann 150 ml vegane Milch deiner Wahl (wir haben Kokosmilch verwendet), 3 Messlöffel Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt, Gewürze und Mango-Chutney hinzu
    3. Schüttel es kräftig für 10 Sekunden und fülle es falls gewünscht mit noch mehr Wasser auf.
    4. Guten Appetit!

     

    Würzige Kürbissuppe mit Kokos (6 Portionen)

    Zutaten:
    600 Kürbis - in Stücke geschnitten
    2 Selleriestangen - grob gehackt
    1 Knoblauchzehe - grob gehackt
    jeweils 1 TL gemahlener Kreuzkümmel und Koriander
    800 ml Gemüsebrühe
    200 ml Kokosmilch
    200 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    Kürbiskerne zum garnieren

    Zubereitung:

    1. Kürbis, Sellerie, Knoblauch und Gewürze in einer Küchenmaschine zerkleinern und dann in einen großen Topf geben.
    2. Brühe, Kokosmilch und Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt hinzugeben; abgedeckt 15 Minuten köcheln lassen.
    3. Vom Herd nehmen und fein pürieren (gegebenenfalls in mehreren Portionen)
    4. Abschmecken und zum Servieren die Kürbiskerne drüberstreuen.

     

    Karottenkuchen Smoothie Hack (1 Portion)

     

    Zutaten
    100 g Huel Vanille Neu
    500 ml Wasser
    ½ TL Gewürzmischung
    ½ TL gemahlener Zimt
    ½ TL gemahlener Ingwer
    Ein Tropfen Orangenöl
    Ein Spritzer Ahornsirup (oder Süßungsmittel nach Wahl)

    Zubereitung:

    1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen und servieren.

     

    Lauch-und Kartoffel-Suppe (2 Portionen)

    Zutaten
    1 Zwiebel
    1 große Stange Lauch
    1 Kartoffel
    1 Liter Gemüsebrühe
    Salz und Pfeffer
    100 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    Etwas Öl oder vegane Butter

    Zubereitung:

    1. Lauch längs schneiden, gut waschen und fein zerkleinern.
    2. Kartoffeln schälen und in große Würfel schneiden und Zwiebel hacken.
    3. Öl/ Butter in einem großen Topf erhitzen und Lauch, Kartoffeln und Zwiebel hinzufügen.
    4. Abdecken und auf niedriger Hitze für 10 Minuten kochen, sodass das Gemüse weich wird aber nicht braun.
    5. Gemüsebrühe mit dem Huel mischen, hinzugeben, zum Kochen bringen, abdecken und 30 Minuten leicht köcheln lassen. Mit einem Stabmixer pürieren.
    6. Mit Petersilie/ Schnittlauch bestreuen und servieren.

     

    Brownies mit weißen Schokostückchen (16 Portionen)

    Zutaten
    5 Esslöffel Sonnenblumenöl
    150 g milchfreie dunkle Schokolade
    100 g milchfreie weiße Schokolade
    300 g Mehl, gemischt mit 6 TL Backpulver
    85 g Huel Vanille
    3 gehäufte Teelöffel Kakaopulver
    180 g Rohrzucker
    Meersalz
    3 TL Vanille-Extrakt
    230 ml ungesüßte Sojamilch

    Zubereitung:

    1. Den Ofen auf 180°C/ 160°C vorheizen.
    2. Eine Backform mit etwas Öl oder veganer Butter einfetten und mit Backpapier auslegen.
    3. Ein Wasserbad vorbereiten, indem du eine hitzebeständige Schüssel in einen Topf mit köchelndem Wasser stellst. Stell aber sicher, dass kein Wasser in die Schüssel laufen kann. 150 g Schokolade in Stückchen in die Schüssel geben und schmelzen lassen, dann beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
    4. Mehl und Kakaopulver in eine große Schüssel sieben und den Zucker und eine Prise Salz unterrühren. Öl, Sojamilch, Vanilleextrakt und geschmolzene Schokolade einrühren.
    5. Die weiße Schokolade grob hacken und in die Mischung einrühren, wobei du etwas zum drüberstreuen aufheben solltest. Gieße die Mischung in die Backform, streue die restliche weiße Schokolade drüber und backe das Ganze im Ofen für 20 bis 25 Minuten oder bis die Brownies außen gebacken, innen aber noch fast flüssig sind.

     

    Nachos (6 Portionen)

     

     Für die Tortilla-Chips

    Zutaten
    200 g Mehl, gemischt mit 3 TL Backpulver, 200 g Huel Ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt
    ½ TL Salz
    300 ml warmes Wasser
    3 EL Öl

    Zubereitung:

    1. Ofen vorheizen auf 200°C / 180°C (Umluft)
    2. Mehl, Huel und Salz in einer großen Schüssel kombinieren. In einem Messbecher warmes Wasser und Öl vermischen und zum Mehl geben.
    3. Zusammenrühren, bis alle Zutaten gut vermischt sind und einen Teig bilden.
    4. Auf einer bemehlten Oberfläche den Teig 2-3 Minuten kneten, bis er glatt ist. Den Teig in 8 Kugeln teilen und jede einzeln ausrollen. Jede Tortilla sollte etwa so groß wie ein Teller und so dünn wie möglich zu sein, ohne auseinanderzufallen.
    5. In einer großen Bratpfanne einen Teelöffel Öl erhitzen und jede Tortilla bei mittlerer Hitze 1 Minute auf jeder Seite garen. Jede Seite sollte anfangen etwas braun zu werden.
    6. Tortillas aus der Pfanne nehmen und in Dreiecke schneiden. Ordne die Dreiecke auf einem Backblech an, so dass sie in einer gleichmäßigen Schicht liegen. Mit etwas Meersalz bestreuen und im vorgeheizten Ofen für 8-12 Minuten goldgelb und knusprig backen.

     Für die Guacamole

    Zutaten
    1 große reife Tomate
    2 große Avocados
    Saft einer Limette
    Eine handvoll Koriander - Blätter und Stiele fein gehackt
    1 kleine rote Zwiebel - fein gehackt
    1 Chili - entkernt und fein gehackt

    Zubereitung:

    1. Die Tomate fein hacken und in eine Schüssel geben. Die Avocados halbieren, entkernen und das Fleisch in die Schüssel geben.
    2. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und alle Zutaten zusammen mit einer Gabel grob zerdrücken.

     Für die Salsa

    Zutaten 2 mittelgroße Tomaten - fein gehackt
    ¼ rote Zwiebel - sehr fein gehackt
    1 kleine Knoblauchzehe - fein gehackt
    kleiner Spritzer Weißweinessig
    Saft von ½ Limette
    Handvoll Koriander, grob gehackt

    Zubereitung:

    1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und servieren.

    Wenn alle Elemente fertig sind, streue veganen Käse über die Tortilla-Chips und schmelze den Käse 5 Minuten unter dem Grill. Guten Appetit!

    Peach Melba Smoothie Hack (2 Portionen)

     

    Zutaten
    75g gefrorene Himbeeren
    2 Messlöffel Huel Vanille (80g)
    250ml Wasser
    1 Pfirsich 100g
    200ml Orangensaft

    Zubereitung:

    1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen.
    2. Sofort servieren und genießen.

     

    Lemon Drizzle Smoothie Hack (1 Portion)

    Zutaten
    2 Messlöffel Huel Vanille
    250ml Wasser
    Saft einer Zitrone
    Kokos-Joghurt 50g

    Zubereitung

    1. Alle Zutaten in einem Mixer mischen und servieren.

     

    Huel Cookies (10 Stück)

    Zutaten
    100g glutenfreies Mehl
    100g Huel Vanille
    1g Backpulver
    1g Natron
    ¼ TL feines Meersalz
    75g vegane Schokostückchen
    50g brauner Zucker
    50g Kristallzucker
    50g geschmolzenes Kokosöl
    50 ml Wasser

    Zubereitung:

    1. In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen. Schokostückchen dazugeben und untermischen.
    2. In einer andere Schüssel Zucker, Öl und Wasser mischen und rühren bis der Zucker ganz aufgelöst ist und eine glatte Mischung entstanden ist. (etwa 1-2 Min.)
    3. Das Mehl unter den Zuckermix mischen und rühren bis alles gut vermischt ist - wenn nötig etwas mehr Wasser hinzufügen.
    4. 2 Backbleche mit Backpapier auslegen
    5. Mit einem Eisportionierer den Teig auf die Backbleche geben
    6. Die Cookies bis zum Backen auf den Blechen gefrieren.
    7. Ofen auf 180C vorheizen und backen bis die Ränder goldbraun werden - etwa 14 bis 17 Minuten. Die Backbleche abkühlen lassen.

     

    Eiskalte Getränke (1 Portion)

     

    Zutaten
    2 Messlöffel Huel Kaffee
    250ml Wasser
    3g Geschmackspulver nach Wahl

      • Toffee
      • Schokolade
      • Kakao
      • Minze-Schokolade

      Zubereitung:
      1. Alle Zutaten shaken & mit Eiswürfeln servieren. 

      Apfelkuchen (Apple Pie) 8 Portionen

      Apfelkuchen (Apple Pie)

      Zutaten
      Für die Füllung
      450g Äpfel (Granny Smith) geschält entkernt und in 1 cm Stücke geschnitten
      50g brauner Zucker
      1 EL Vanille Huel
      1 Prise gemahlener Zimt

      Für die Kruste
      1 1/2 Tassen (250g) Mehl (ungesüßtes Huel) (125g) (halb und halb und 100% Huel Versionen - Nährwerte für 100% Huel)
      125g kalte, geschnittene Butter
      1/3 Tasse Zucker
      pflanzliche Milch (zum bestreichen des Kuchens für einen schönen Glanz)
      1 EL gekühltes Wasser

      Zubereitung:

      1. Rühre das Mehl, die Butter und den Zucker in einer Küchenmaschine. Rühre den Teig in der Küchenmaschine, bis die Mischung feinem Paniermehl ähnelt. Füge das Eigelb und gekühltes Wasser hinzu. Knete den Teig mit der Küchenmaschine, bis ein homogener Teig entsteht.
      2. Dann den Teig auf eine leicht bemehlte Oberfläche geben. Knete mit den Händen nach, bis der Teig etwas weich wird. Rolle den Teig rund aus. Schlage den Teig in Backpapier ein und lege ihn für 30 Minuten in den Kühlschrank.
      3. Gib die Früchte in eine große Schüssel und bestreue sie mit Zucker, Mehl und Zimt. Rühre die Mischung gut durch, sei aber vorsichtig, damit die Früchte nicht zerdrückt werden.
      4. Fette eine 24 cm Backform ein und lege die Form mit dem ausgerolltem Teig aus. Drücke den Teig vorsichtig in die Form und stich den Teigboden mehrmals mit einer Gabel ein - das verhindert, dass der Teig aufbläht.
      5. Fülle die Fruchtmischung mit einem Löffel in den Boden und lege Teigstreifen als Gitter über die Füllung. Dazu musst du nur Streifen aus dem Teig schneiden, auf die Früchte legen und dabei 1 cm große Lücken lassen, die Form um 90 Grad drehen und das Ganze wiederholen.
      6. Backe den Kuchen im Ofen für 40-45 Minuten, bis der Teig leicht braun ist und die Fruchtmischung kocht.

       

      Mango Lassi 2 Portionen

      Mango Lassi

      Zutaten
      2 Messlöffel Vanille-Huel
      1/2 Tasse pflanzlicher Joghurt (wir haben Kokosjoghurt benutzt)
      1/2 Tasse pflanzliche Milch (wir haben Kokosmilch verwendet)
      1 Tasse gefrorene gehackte Mango
      2 Teelöffel Ahornsirup oder anderer Sirup oder Zucker - je nach Geschmack mehr oder weniger
      eine Prise gemahlener Kardamom (optional)

      Zubereitung:

      1. Gib das Huel, die Mango, den Joghurt, die Milch, den Zucker und den Kardamom in einen Mixer und mixe alles für 2 Minuten. Wenn du eine Konsistenz möchtest, die mehr an Milkshake erinnert und es ein heißer Tag ist, kannst du entweder Eis (zerstoßene Eiswürfel) mit in den Mixer geben oder den Lassi über Eiswürfel servieren.
      2. Streue vor dem servieren eine kleine Prise gemahlenen Kardamom darüber.
      Die Lassi kann bis zu 24 Stunden gekühlt aufbewahrt werden.

       

      Geburtstagskuchen (12 Portionen)

      Zutaten
      Für die Kuchenböden:
      200 g laktosefreie Margarine
      200 g feiner Zucker
      200 g laktosefreier Joghurt
      200 g Sojamilch
      3 TL Vanille-Extrakt
      300 g Mehl
      3 Messlöffel Huel Vanille
      6 TL Backpulver


      Für die Füllung:
      150 g laktosefreie Margerine
      200 g Puderzucker
      Geriebene Schale einer halben Zitrone
      Erdbeer-oder Himbeermarmelade, etwa ein halbes Glas

      Zubereitung:

      1. Den Ofen auf Den Ofen auf 180°C/ 350°F/ Gas Stufe 4 vorheizen. Zwei 20 cm oder 22 cm Kuchenformen einfetten und mit Backpapier auskleiden.
      2. In einem Mixer die Margarine und den Zucker für 3-4 Minuten (ja, wirklich!) auf hoher Stufe rühren, bis eine blasse und lockere Masse entsteht.
      3. Joghurt, Sojamilch und Vanilleextrakt hinzugeben und erneut gut mit dem Mixer verrühren. (Wenn die Mischung "geronnen" aussieht, einfach ein paar Esslöffel Mehl hinzufügen und erneut rühren).
      4. Mehl und Backpulver hinzugeben (den Rest, wenn du bereits etwas hinzugefügt hast) und es langsam unter die Mischung heben, bis alles vollständig glatt gemischt ist.
      5. Die Mischung auf die beiden Formen verteilen und 20-22 Minuten backen, bis bei der Garprobe ein Spieß oder Messer sauber herauskommt. Aus dem Ofen nehmen und auf ein Kühlgitter stürzen.
      6. Für die Buttercreme die Margarine, den Puderzucker und die Zitronenschale 3-4 Minuten in einem Mixer rühren bis eine leichte, fluffige Creme entsteht.
      7. Wenn die Kuchenböden vollständig ausgekühlt sind (mindestens ein paar Stunden), den oberen Tortenboden mit reichlich Marmelade und den unteren mit reichlich Buttercreme bestreichen. Vorsichtig aufeinandersetzen und nach Geschmack mit Puderzucker bestreuen.


      Anmerkung: Die Konsistenz erinnert leicht an Brot. Wenn fertiggebacken, lösen sich die beiden Böden vom Rand der Form.

      Geburtstagskuchen-Hack (1 Portion)

      Zutaten
      500 ml Kokosmilch
      3 Messlöffel Huel Vanille
      1 EL Erdbeer-oder Himbeermarmelade

      Zubereitung:

      1. Alle Zutaten in einen Mixer geben und mischen, bis eine glatte Masse entsteht.

       

      Frozen Huel Hacks - Huel Eis am Stie

      Zutaten
      3 Messlöffel Huel Vanille
      500 ml Wasser Geschmackspulver (Optional - uns schmeckt es besonders gut mit Banane).

      Zubereitung:

      1. Huel ganz normal im Shaker mischen und in Eisformen geben. Über Nacht gefrieren.
      2. Genieße dein Huel als Eis am Stiel!

      Horchata Hack (1 Portion)

       

      Zutaten

      500 ml Reismilch

      2 TL Zimt (oder nach Geschmack)

      3 Messlöffel Huel Vanille

       

      Zubereitung

      Zunächst die Reismilch in den Shaker geben, danach Huel und Zimt hinzufügen. Gut mischen.

      Hummus & Pita (8 Portionen)

      Zutaten

      Für die Pita

      300 g Weizenmehl, Type 812

      200 g Huel ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt

      7 g aktive Trockenhefe

      3 EL Olivenöl

      300 ml Wasser

      Für den Hummus

      200 g Kichererbsen aus der Dose

      2 EL Zitronensaft oder mehr

      2 Knoblauchzehen, zerdrückt

      1 TL gemahlener Kreuzkümmel

      eine Prise Salz

      1 EL Tahini (Sesampaste)

      6- 8 EL Wasser

      2 EL Natives Olivenöl extra

      1 TL Paprika

      2 Messlöffel Huel ohne Geschmackszusatz & Ungesüßt

       

      Zubereitung

      1. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Das Mehl, Huel, Salz, Hefe und Öl in einer großen Schüssel mischen und langsam etwas Wasser hinzufügen, bis ein weicher Teig entstanden ist. Zur Seite stellen und gehen lassen.

      2. In der Zwischenzeit, den Hummus zubereiten, Dafür alle Zutaten (außer dem Huel) in eine Küchenmaschine geben und mixen, bis eine glatte Mischung entsteht. Huel hinzufügen und erneut mischen.

      3. Den Teig in 8 Stücke teilen und jedes Stück in ein etwa 1 cm dickes Oval rollen. Auf ein Backblech legen und für 20 Minuten backen, bis sie goldbraun und leicht aufgegangen sind.

      4. Pitas mit Hummus servieren

      Anmerkung: Der Teig geht nach dem Kneten nicht auf die gleiche Weise auf wie ein Brotteig, aber durch ausreichendes Backen gehen die Pitas leicht auf und sollten durchgegart werden.

      Chocolate Chilli Smoothie (für 2 Personen)

      Zutaten

      2 Scoops Huel Original

      ½ Avocado

      1 Handvoll frischer Spinat

      400ml Hafermilch

      200ml Wasser

      2 EL Kakaopulver

      2 TL Kakao Nibs

      1 TL gehackte Chillies (oder eine halbe frische rote Chili, gewürfelt)

       

      Zubereitung

      Alle Zutaten in ein Mixer geben und auf höchster stufe mixen, bis ein cremige Konsistenz entstanden ist.

       


      Erbsen-Minz-Suppe (für 2 Personen)

      Zutaten

      1 EL Olivenöl

      1 EL Frische Minze, gehackt

      Halbe Zwiebel, gewürfelt

      1 Knoblauchzehe, gewürfelt 300g

      Tiefkühlerbsen

      1 Gemüsebrühe 500ml Frisch abgekochtes Wasser

      3 Messlöffel Geschmacksneutral ungesüßt Huel

       

      Zubereitung

      Zwiebel, Minze und Knoblauch fein hacken. Erhitze Olivenöl bei schwacher Hitze in einem Topf und füge die Zwiebel, Minze und Knoblauch hinzu. Lass es ungefähr 2-3 Minuten kochen, bis die Zwiebel glasig wird. Erbsen und Brühe dazugeben, umrühren und 20 Minuten köcheln lassen. Suppe mit einem Stabmixer pürieren, bis sie cremig und glatt ist. Füge 3 Messlöffel „Huel Ohne Geschmack“ hinzu und mische es gut durch, füge einfach etwas mehr Wasser hinzu, wenn die Suppe zu dick ist. Mit Salz und Pfeffer verfeinern.

       

      Unicorn Frappe (Für eine Person)

      Zutaten

      2 Scoops Huel Vanille

      50g gefrorene Mango

      50g gefrorene Himbeeren

      250ml Wasser / pflanzliche Milch

      1 Dose Kokosmilch

      Lebensmittelfarben & Streusel (optional)

       

      Zubereitung

      Huel, Mango und Himbeeren vermischen.

      Gieße die eine Hälfte der Mischung in eine Schüssel und die andere Hälfte in eine andere. Füge etwas blaue Lebensmittelfarbe in eine Schüssel und lilane in der anderen. Beide Schüsseln einzeln verrühren.

      Fülle ein Glas 1/3 der einen Mischung, gefolgt von 1/3 der anderen Mischung. Mache dies abwechselnd, bis beide Mischungen aufgebraucht sind und du ein schönes geschichtetes Smoothie-Glas hast.

      Öffne die Dose Kokosmilch und löffel nur die oberste Schicht der Milch in eine Rührschüssel. Lege das restliche Kokoswasser zur Weiterverwendung beiseite.

      Die Kokoscreme steif schlagen. Auf den Smoothie-Mix geben. Mit Streuseln bestreuen. Fertig.

      Mit einem größeren Strohhalm servieren*

       

      Chai Smoothie (für 3 Personen)

      Zutaten

       1 TL Kardamomhülsen

      1 TL Piment

      2 TL Zimt ½ TL Gewürznelken

      1 TL gemahlener Ingwer

       

      Zubereitung

      Alle Zutaten in einen kleinen Topf geben und mischen oder verühren. Gebe 1 gehäuften TL zu deinem Huel und shake es gut durch. Passe es je nach Geschmack an. Über Nacht oder mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen, damit sich der Kardamomgeschmack entfalten kann. 

      Huel Hot Cross Buns (ergibt 10 Portionen)

      Zutaten

      150 g Mehl

      100g Vanille Huel

      ½ TL Salz

      1 TL Zimt

      1 TL Muskatnuss

      1 TL Gewürzmischung

      100g gemischte Trockenfrüchte (Rosinen / Sultaninen / Johannisbeeren etc.)

      40g Apfelmus

      1 Orange, nur Schale

      90ml vegane MIlch (z.B. Soja- oder Mandelmilch)

      60ml lauwarmes Wasser

      25 Margarine vegan, geschmolzen

      Für das Deko Kreuz

      40 g Mehl

      50ml Wasser

      Für die Glasur

      60g Aprikosenmarmelade

      50ml Wasser

       

      Zubereitung

        • Ofen auf 180 ° vorheizen. In einer großen Schüssel Mehl, Huel, Salz, Gewürze und Obst mischen.
        • In einer separaten Schüssel verrühren Sie die flüssigen Zutaten, einschließlich Apfelmus und geschmolzener Margarine.
        • Mach ein Loch in der Mitte der trockenen Zutaten und füge die flüssigen Zutaten hinzu und knete bis ein elastischer Teig entsteht.
        • Ein Backblech (oder 2, je nach Größe!) Mit Backpapier auslegen und den Teig in ca. 20 Kugeln trennen. Etwas flachdrücken und auf das linierte Tablett legen.
        • Für das Kreuz mischen Sie das Mehl und Wasser zu einer Paste. Mit einem Spritzbeutel (oder einem Plastikbeutel mit abgeschnittener Ecke) ein Kreuz auf jede Kugel dekorieren.
        • 20-30 Minuten bei 180 Grad backen, bis die Brötchen goldbraun sind.
        • Zum bestreichen der Brötchen, vorsichtig, Marmelade und Wasser in einen kleinen Topf vorsichtig gießen.
        • Sobald die Brötchen aus dem Ofen sind, darfst du die mit der Glasur bestreichen und abkühlen lassen.

          

        Huel Hot Cross Bun Smoothie (1 Glas)

        Zutaten

        2 Meßbecher Huel Vanille

        300ml Hafermilch (oder andere vegane Milch deiner Wahl)

        1 TL Muskatnuss

        1 TL Zimt

        1 TL Orangenextrakt

         

        Zubereitung

        Alle Zutaten mixen

         

        Bratapfel und Bratapfel Smoothie

         

        Zutaten

        2 Messlöffel Vanille-Huel, 1 Bratapfel

        1 TL Geschmackspulver mit Toffee-Geschmack (oder die im Probierpäckchen enthaltene Menge)

        350ml Milch – Ich habe Hanfmilch benutzt

        Für die gebackenen Äpfel brauchst du:

        Tafeläpfel

        Eine Mischung aus Rosinen und Cranberries

        Ahornsirup/ Zuckerrübensirup oder ein anderer Sirup deiner Wahl

         

        Zubereitung

          • Mit einem Entkerner die Apfelkerne entfernen
          • Die Äpfel auf ein Backblech setzen und mit dem Rosinen-Cranberry-Mix bis zur Hälfte füllen
          • Etwa einen halben Teelöffel Sirup auf die Füllung im Apfel geben und dann komplett mit den getrockneten Früchten füllen
          • Mit einem weiteren halben Teelöffel Sirup übergießen und für etwa 20 Minuten bei 180C im Ofen backen
          • Die Bratäpfel schmecken lecker mit Eis oder Joghurt. Denk aber daran, einen davon für deinen Bratapfel-Smoothie aufzuheben!

          Bratapfel-Smoothie

          Dieser Smoothie von @gingervegan ist eine perfekte Herbst-Leckerei, die garantiert viele schöne Kindheitserinnerungen weckt! Guten Appetit!

           

          Zutaten

          2 Messlöffel Vanille-Huel

          1 Apfel, entkernt und in Stücke geschnitten

          150ml Apfelsaft

          200ml Milch – Ich habe Hanfmilch benutzt

          1/2 TL Geschmackspulver mit Toffee-Geschmack

           

          Zubereitung

          Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren!

           

          Tomaten Rote Beete Suppe

          Die Vorbereitungen für Halloween laufen auf Hochtouren!
          Probiert doch mal diese schaurig leckere Huel Tomaten Rote Beete Suppe von der kreativen @gingervegan!

          Zutaten

          1 Esslöffel Olivenöl

          1 Zwiebel

          1 Knoblauchzehe

          ½ Teelöffel Chili

          1 Scoop ungesüßtes Huel

          1 Esslöffel Tomatenmark

          400g Dosentomaten

          150 ml Rote-Beete-Saft!

          250 ml Kokosmilch oder andere pflanzliche Milch

          Salz und Pfeffer zum Abschmecken

          Zubereitung

          Öl in einem großen Suppentopf erhitzen und die Zwiebeln anschwitzen, bis sie glasig sind.
          Gewürze und Huel hinzufügen und braten, bis es duftet.
          Die zerkleinerten Tomaten hinzufügen, verrühren und 5 Minuten köcheln lassen. So können sich die Aromen vermischen.
          Die Hitze abstellen und die Tomatenmischung vorsichtig in einen Mixer geben. Kokosmilch, Salz und Pfeffer hinzufügen und auf hoher Stufe cremig mixen. Mit Gewürzen nach Belieben abschmecken.

          Kürbis Smoothie

          Alles dreht sich um den Kürbis!
          Hierzu haben wir natürlich auch das passendes Rezept kreiiert von @gingervegan für einen leckeren Huel Kürbis Smoothie!

          Zutaten

          350 g gekochter Kürbis

          2 Scoops Huel

          ½ Teelöffel gemahlener Ingwer

          ½ Teelöffel gemahlener Zimt

          ¼ Teelöffel gemahlene Nelkengewürz

          300 ml Hafermilch

          Zubereitung

          Alles zusammen mixen.
          Den besten Geschmack bekommst Du mit geröstetem Kürbis – einfach in Ecken schneiden und bei 180°C für 20-30 Minuten zart backen. Abkühlen lassen und mit einem Löffel die Haut abschaben.
          Alternativ kann der Kürbis auch gedämpft oder gekocht werden

           

          Himbeer Pflaumen Smoothie

          Beginne deinen Tag mit einem Smoothie, der viele Nährstoffe hat. Hol dir 125g gefrorene Himbeeren mit wenig Zucker und ein, zwei Scoops Huel. Wir haben uns mit Dash von @veganinheart (Instagram) zusammengetan, um dieses tolle Rezept zu kreieren.

          Abonniere unseren Newsletter und erhalte das komplette eBook mit vielen tollen Rezeptideen. Damit hast du nicht nur die gesamte Rezeptsammlung immer auf deinem Smartphone oder Tablet bereit, sondern auch die Nährstoff-Zusammensetzung jedes Rezeptes im Überblick.

          Zutaten

          125g gefrorene Himbeeren

          2 gelbe Pflaumen

          entkernt und halbiert

          40g Vanille Huel

          1 TL Ahornsirup

          250ml Mandelmilch

          Zubereitung

          Gib alle Zutaten in einen Mixer und püriere sie, bis du eine schöne cremige Konsistenz erhältst. 

           

          Cookies mit Hafer und grünen Rosinen

          Hier ist ein Rezept, das sich perfekt für eine Back-Session am Samstag Nachmittag eignet! Hier zeigen wir, wie man Hafer-Rosinen-Cookies zubereitet! Wir haben uns mit Dash von @veganinheart zusammengetan, um die tollen Rezepte zu kreieren, die wir in den kommenden Wochen vorstellen werden. Also schau regelmäßig rein, um auf dem neuesten Stand zu sein

          Oder abonniere unseren Newsletter und erhalte das vollständige Rezeptbuch. Damit bekommst du nicht nur alle Rezepte auf einmal, sondern auch ein schön gestaltetes Buch, auf das du jederzeit auf deinem Smartphone oder Tablet zugreifen kannst. Das Rezeptbuch enthält sogar die Nährstoff-Zusammensetzung jedes Rezeptes.

          Zutaten

          100 g Haferflocken

          60g grüne Rosinen (oder normale Rosinen)

          60g Kokosraspeln

          120g Vanille Huel

          1½ TL Zimt

          2 TL Backpulver

          Prise Salz

          100 g geschmolzenes Kokosnussöl (abgekühlt)

          1 TL Vanilleextrakt

          100g Ahornsirup (oder auch Honig, wenn du dich nicht vegan ernährst)

          80ml Mandelmilch (gib mehr dazu, wenn der Teig zu trocken ist)

          Zubereitung

              1. Backofen auf 180 ° C vorheizen / Umluft 160 ° C / Gas Stufe 3.
              2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
              3. Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel zusammenmischen.
              4. In einer separaten Schüssel die flüssigen Zutaten gut vermischen.
              5. Gieße die flüssige Mischung langsam in die trockene Mischung und rühre alles gut zu einem Teig zusammen.
              6. Aus dem Teig Cookies formen und auf das Backblech legen.
              7. Im Ofen ca. 12 Minuten backen.

           

           

           Huel erhitzen

          Wenn du Huel erhitzt, kann das seinen Nährstoffinhalt beeinflussen. Deshalb geben wir Huel nicht einfach zu allem dazu, was wir kochen. Unser Ernährungsexperte James Collier B.Sc., RNutr, sagt über das Erhitzen von Huel:

          “Wenn du Huel erhitzt, bleiben die Kohlenhydrate davon unberührt. Die Proteine hingegen können ihre Struktur verändern, was allerdings nicht die Menge an Gesamtproteinen verändert. Auch wenn es oxidationsanfällige Fette – wie die in Leinöl – gibt, sind geschrotete Leinsamen viel stabiler als Leinöl. Von den etwas labileren Mikronährstoffen können einige verloren gehen, wenn Huel in Wasser gekocht wird (z.B. Kalium, Vitamin C, einige B-Vitamine). Wenn diese Mikronährstoffe nämlich ins Wasser gelangen, verdampfen sie. Beim Backen hingegen tritt dieser Effekt kaum auf, weil Wasser und Verdampfung hier keine große Rolle spielen.”

          Solange du also Huel nicht in kochendes Wasser gibst oder auf sehr hohe Temperaturen erhitzt, bleibt der Nährstoffgehalt relativ stabil.

           

           

          Bitte logge dich mit deinem Kundenkonto ein.

          Um Huel weiterzuempfehlen, musst du dich einloggen, damit wir deine Identität überprüfen und dich für eine erfolgreiche Empfehlungen belohnen können.

          Einloggen Wenn du noch kein Kundenkonto hast, kannst du es hier einrichten

          Folgt uns auf Instagram @huel

          Tagge dein Foto mit #huel und mit etwas Glück wirst du hier gefeatured

          Rezepte, Ideen und tolle Neuigkeiten

          This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply. Huel Datenschutzerklärung