Die Huel Riegel Formel

Wir überlassen nichts dem Zufall: Die Formeln für Huel und für den Huel Riegel stammen vom Ernährungswissenschaftler James Collier, einem erfahrenen Spezialisten für Ernährung und Diätetik mit akademischer Auszeichnung. Collier hat mehr als 25 Jahre Berufserfahrung, sieben Jahre davon als klinischer Ernährungsberater beim britischen Nationalen Gesundheitsdienst (NHS). Als Spezialist arbeitete er mit Menschen mit einer Vielzahl von Erkrankungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Huel ist mehr als nur ein vollwertiges Nahrungsmittel. Huel erfüllt nicht nur die empfohlenen Tagesmengen Großbritanniens und der EU und erreicht die Referenznährwerte für alle Makro- und Mikronährstoffe(1, 2), sondern ist auch eine nachhaltige Energiequelle mit jeder Menge weiterer Vorteile.

Huel Riegel Kaufen

Vollständige Nährwertinformationen der Huel Riegel


Vollständige Zutatenliste

Randvoll mit guten Zutaten – das steckt im Huel Riegel Kakao:

Sirup aus braunem Reis, Erbsenprotein, Reisprotein (aus braunem Reis), glutenfreie Haferflocken, Zichorienwurzelfaser, glutenfreies Hafermehl, Kakaopulver (6%), Dattelsirup, Leinsamenpulver, Kokosnussöl, Kakaoraspeln, Mikronährstoffmischung*, Sonnenblumenöl, Sonnenblumenlecithin, Vanille-Geschmack

* Calciumcitrat, Kaliumchlorid, Vitamin C, Magnesiumchlorid, Zinkoxid, Vitamin B6 (als Pyridoxinhydrochlorid), Pantothensäure (als Calcium-D-Pantothenat), Niacin (als Niacinamid), Riboflavin, Vitamin B12 (als Cyanocobalamin), Thiaminmononitrat, Vitamin A (als Retinolacetat), Vitamin K1, Vitamin E (als D-Alpha-Tocopherolacetat), Kaliumjodid, L-Methylolatcalcium, Chromchlorid, L-Cholinbitartrat, Vitamin D2, Biotin.

Makronährstoffverteilung der Huel Riegel

Die wichtigsten Makronährstoffe, durch die Energie aus der Nahrung gewonnen wird, sind Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß und Ballaststoffe. Der Huel Riegel enthält diese im Verhältnis 41:28:25:6. Das heißt 41% der Energie kommt aus Kohlenhydraten, 28% aus Fett, 25% aus Eiweiß und 6% aus Ballaststoffen.

Aminosäuren sind die kleinste Einheit, aus der sich Proteine zusammensetzen und verschiedene Aminosäuren sind lebenswichtig, während andere für eine gute Gesundheit entscheidend sind. Deshalb muss jede Ernährung eine signifikante Menge an Eiweiß enthalten. Zudem gibt es auch Fettsäuren, die lebenswichtig und grundlegend für eine gute Gesundheit sind. Kohlenhydrate sind zwar nicht per se essentiell, haben aber erhebliche Vorteile, da sie wichtig sind, um das Energielevel konstant zu halten.

Die Huel Riegel liefern die optimalen Makronährstoffverhältnisse innerhalb der Parameter der Richtlinien für eine gesunde Ernährung und ermöglichen eine ideale, anhaltende Energiefreisetzung, während gleichzeitig die Anforderungen der Makronährstoffe zur Krankheitsprävention abgedeckt werden. Die Verhältnisse unterscheiden sich von denen des Huels in Pulverform, da die Bestandteile des Riegels zudem eine angenehme Textur und einen guten Geschmack bieten sollen. Aus diesem Grund, müssen unterschiedliche Zutaten verwendet werden.

Kohlenhydrate im Huel Riegel

Die Kohlenhydrate im Huel Riegel stammen aus einer Reihe von Zutaten, einschließlich gemahlenen Haferflocken. Es hat sich gezeigt, dass Hafer einen niedrigen glykämischen Index (GI) aufweist; Der GI bezieht sich auf die Geschwindigkeit, mit der der Blutzucker ansteigt, nachdem wir eine Kohlenhydratquelle zu uns genommen haben, und damit auf die Energielevel (3). Da Hafer natürlich ist, bietet diese Zutat aber viel mehr als nur Kohlenhydrate: viele Vitamine, Mineralien, Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe.

Die Kohlenhydrate in den Huel Riegel kommen aber auch aus anderen Zutaten. Einige der enthaltenen Kohlenhydrate sind Zucker, die den Gesamtzuckergehalt der Huel Riegel deutlich höher machen als den Zuckergehalt des Huel Pulvers. Der Grund dafür ist, dass der Zuckergehalt höher sein muss, um die Zutaten während der Produktion zu binden. Die flüssigen Zutaten können aus Fetten (in Form von Ölen), löslichen Ballaststoffen oder Zutaten mit hohem Zuckergehalt bestehen. Der Fettgehalt des Huel Riegels liegt innerhalb der empfohlenen Tagesmengen (2) und zu viele lösliche Ballaststoffe können abführend wirken. Daher haben wir ein Gleichgewicht zwischen Ölen, löslichen Ballaststoffen und zuckerhaltigen Lösungen gefunden, welches diese beiden Nährstoffaspekte beachtet und einen angenehmen Riegel ergibt.

Im Vergleich zu den meisten anderen Nährstoffriegeln auf dem Markt, hat der Huel Riegel, mit nur 11,2 g Zucker pro 65 g Riegel, also 17% nach Gewicht, einen viel niedrigeren Zuckergehalt. Vergleicht das mit dem Nakd-Riegel (Caffé Mocha) mit 16,5 g pro 35 g (47% nach Gewicht) oder Jordans Frusli-Riegel (Apfel und Zimt) mit 10,8 g pro 30 g (36% nach Gewicht).

Fette: Leinsamen, Sonnenblumenöl, Kokosnussöl

Die Fette in Huel werden aus Leinsamenpulver, Sonnenblumenöl und Kokosöl gewonnen. Sie machen 28 Prozent der Gesamtenergie aus, das ist eine ausreichende Menge an essenziellen Fettsäuren. Die Öle halten den Riegel zusammen und unterstützen bei einer guten Ernährung.

Die Fette im Kokosnussöl sind sogenannte mittelkettige Triglyceride (MKT oder MCT-Fette). Sie werden ähnlich wie Kohlenhydrate verarbeitet, sind also ein energiereicher, lang anhaltender Treibstoff – perfekt für alle, die einen stressigen Lebensstil haben.

Und MKT haben einen weiteren großartigen Vorteil: Sie oxidieren nicht so schnell und werden nicht ranzig. Damit tragen sie nicht zur Bildung von atherosklerotischen Plaques bei, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen. Kurz gesagt: MCT-Fette sind eine gesunde und effiziente Energiequelle.


Zwei absolut essenzielle Fettsäuren (EFS) braucht der Mensch:

  • Linolsäure (eine Omega-6-Fettsäure)
  • Alpha-Linolensäure (eine Omega-3-Fettsäure)

Im Huel Riegel verwenden wir Leinsamenpulver und Sonnenblumenöl als Quelle für diese EFS und für andere Omega-3- und -6-Fettsäuren. Außerdem enthalten diese natürlichen Öle in einem biochemischen Redox-Gleichgewicht Antioxidantien und Vitamine und Mineralstoffe, die eine wichtige Aufgabe haben: Sie reduzieren die Produktion freier Radikale auf ein Minimum. Freie Radikale können an der Entstehung von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen beteiligt sein und Alterungsprozesse beschleunigen.  

Der Huel Riegel ist reich an Proteinen

Der empfohlene Tagesbedarf (RI) für Proteine liegt bei 50 g. Das deckt aber nur unsere grundlegendsten Bedürfnisse und beugt Proteinmangel vor. Im Huel Riegel stecken – entsprechend der westlichen Ernährungsweise – mehr Proteine.

Alle essenziellen Aminosäuren stammen aus zwei veganen Proteinquellen:

  • Erbsen- und Reisprotein (aus braunem Reis)
  • Haferflockenpulver

Wenn wir von einer durchschnittlichen Kalorienzufuhr von 2.000 kcal täglich ausgehen, nimmst du mit den Riegeln (15,5 g Protein pro Riegel) täglich 124 g Protein zu dir. Das ist gut für deine Gesundheit und hilft beim Aufbau und der Erhaltung eines gesunden Körpers. Zudem ist Protein sättigender als andere Makronährstoffe und wirkt appetitzügelnd – wir haben den Riegel extra so entwickelt, um Heißhungerattacken zu verhindern.

Vitamine und Mineralstoffe im Huel Riegel

Die meisten der Vitamine und Mineralstoffe im Huel Riegel stammen aus natürlichen Zutaten. Zusätzlich zu diesen Mikronährstoffen steckt im Huel Riegel eine einzigartige Vitamin- und Mineralstoffmischung (hergestellt in Deutschland), die noch besser den Anforderungen eines westlichen Lebensstils gerecht wird und in manchen Fällen mehr als 100 Prozent der empfohlenen Tagesmenge liefert.

Die britischen Ernährungsreferenzwerte wurden 1991 festgelegt – das ist lange her. In den vergangenen 20 Jahren haben zahlreiche Studien gezeigt, dass es bei vielen Mikronährstoffen gut für die Gesundheit ist, wenn man mehr als die empfohlene Tagesdosis zu sich nimmt.

Zum Beispiel bei Vitamin C: Ein höherer Vitamin-C-Konsum stärkt das Immunsystem, macht gesunde Haut und wirkt antioxidativ. Zudem unterstützt Vitamin C die Aufnahme von einigen Mineralstoffen wie Eisen und Zink. Deshalb steckt im Huel Riegel ein hoher Anteil Vitamin C.

Das gilt auch für Vitamin D. Für Huel verwenden wir das für Veganer gut geeignete Vitamin D2 oder Ergocalciferol in einer deutlich höheren Menge als mindestens notwendig (300 % der empfohlenen Tagesdosis pro 2.000 Kalorien).


Auch bei einigen der Spurenelemente liegen die Werte im Huel Riegel weit über der empfohlenen Menge. Die Erklärung ist einfach: wir brauchen zwar nur wenig davon, doch die Zutaten des Huel Riegels sind von Natur aus reich an Spurenelementen.

Cholin ist ein bedingt essenzielles Vitamin. Obwohl es in unserem Körper gebildet werden kann, ist es effizienter, es mit der Nahrung zuzuführen. Es ist besonders wichtig für Frauen in der postmenopausalen Lebensphase. Wir haben es dem Huel Riegel hinzugefügt, weil uns die optimale Gesundheit unserer Kunden am Herzen liegt.

Phytinsäure kommt in einigen Getreidearten vor, zum Beispiel in Hafer. Sie kann einige Mineralstoffe binden und verringert so deren biologische Verfügbarkeit. Haferflockenpulver ist aber ein wesentlicher Bestandteil von Huel – deshalb haben wir die Konzentration von Mineralstoffen wie Eisen erhöht, um möglichen Problemen entgegenzuwirken. Die hohe Menge an Vitamin C unterstützt zusätzlich die Aufnahme dieser Mineralstoffe.

Der Huel Riegel ist reich an Ballaststoffen

Im Huel Riegel stecken lösliche und unlösliche Ballaststoffe, die alle von Natur aus in den Zutaten vorkommen. Der Ballaststoffanteil von Huel ist höher als in vielen modernen Ernährungsweisen – das führt bei gesunden Nutzern zu normalem, festem Stuhl.


Lösliche Ballaststoffe helfen dabei, den Huel Riegel in Form zu halten. Wir setzen auf Ballaststoffe, die langsam gespalten werden, um abführende Effekte zu vermeiden.

Gut zu wissen: Ballaststoffe wirken im Körper wie ein Schwamm. Daher ist es wichtig, über den Tag verteilt viel Wasser zu trinken(3).

Im Huel Riegel steckt eine Menge des löslichen Ballaststoffs Beta-Glucan, der in Hafer vorkommt. Der wirkt cholesterinsenkend und ist damit gut für ein gesundes Herz(4).

Phytonährstoffe in Huel

Phytonährstoffe sind in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden. Sie sind zwar nicht essenziell, bieten aber einige gesundheitliche Vorteile, sind antioxidativ und helfen, Krankheiten vorzubeugen.

Huel Riegel sind reich an Phytonährstoffen – ganz im Gegenteil zu Fast Food und vielen synthetischen flüssigen Diäten, die nicht auf echten Nahrungsmitteln basieren. Deshalb ist Huel viel gesünder. 

Die pflanzlichen Zutaten im Huel Riegel sind von Natur aus reich an Phytonährstoffen und damit gut für die Gesundheit. Das reichte uns aber noch nicht. Deshalb haben wir Huel mit zusätzlichen Nährstoffe wie Vitamin C, Vitamin E und Selen und weiteren Phytonährstoffen angereichert, um eine optimale und möglichst vorteilhafte Zusammensetzung zu bekommen.

Polyphenole aus Phytonährstoffen wirken antioxidativ. Sie schützen vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einigen Krebsarten und altersbedingten Beschwerden. Zu den vorteilhaften Phytonährstoffen im Huel Riegel zählen:

    • Avenanthramide: Antioxidative Polyphenole mit nachweislich entzündungshemmender Wirkung(5), die nur in Hafer vorkommen.
    • Ferulasäure: Kommt ebenfalls in Hafer vor. Ein potentes Antioxidans und antibakterielles Mittel, das Krebs vorbeugen kann(6).
    • Lutein: Wird aus Leinsamenpulver gewonnen. Wir haben unserer Vitamin- und Mineralstoffmischung zusätzliches Lutein hinzugefügt. Es ist nicht essenziell, kann aber bei älteren Patienten die Makuladegeneration des Auges verhindern, da Lutein an der Entwicklung von Augenpigmenten beteiligt ist (7,8). Lutein ist auch ein Antioxidans.
    • Zeaxanthin: Ebenfalls ein Antioxidans. Spielt wie Lutein bei der langfristigen Gesundheit der Augen eine Rolle(8).
    Lycopin: Ein starkes Antioxidans, das das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einigen Krebsarten nachweislich reduziert (9).

Zusammenfassung – der Huel Riegel versorgt dich optimal mit Nährstoffen

Wie du siehst, bieten dir Huel Riegel und Huel Pulver eine hervorragende Nährstoffversorgung. Du hast die freie Wahl: Stell deine Ernährung ganz auf Huel um, ersetze einzelne Mahlzeiten mit Huel oder iss zwischen den Mahlzeiten einen Riegel als gesunden Snack, um sicherzugehen, dass dein Körper bekommt, was er braucht. Ganz wie du willst – Huel tut gut.

Aminosäuren im Huel Riegel 

Proteine bestehen aus Aminosäuren. Es gibt über 500 Aminosäuren in der Natur, von denen 20 als Standardaminosäuren bekannt sind: Diese sind im menschlichen Erbgut angelegt und bilden Proteine, sie sind proteinogen. Von diesen 20 sind 9 Aminosäuren essenziell, da sie nicht aus anderen Aminosäuren synthetisiert werden können.

Die 9 essenziellen Aminosäuren sind: 

  • Histidin 
  • Isoleucin
  • Leucin
  • Lysin
  • Methionin
  • Phenylalanin
  • Threonin
  • Tryptophan
  • Valin

    Die anderen 11 Aminosäuren sind: 

    • Alanin
    • Arginin (gilt ebenfalls ggf als semi-essenziell)
    • Asparagine
    • Asparaginsäure
    • Cystein
    • Glutamin
    • Glutaminsäure
    • Glycin
    • Prolin
    • Serin
    • Tyrosin

      Aminosäurengehalt im Huel Riegel (Europäische Formel v2.0) 

      Aminosäure (mg) Pro 100 g  Pro 2000kcal   RDA*   % RDA
      Tryptophan 260 169 280 60%
      Threonin 960 624 1050 59%
      Isoleucin 1125 731 1400 52%
      Leucin 2085 1355 2730 50%
      Lysin 1460 949 2100 45%
      Methionin 435 283 1050** 51%
      Zystein 390 254
      Phenylalanin 1355 881 1750*** 94%
      Tyrosin 1170 761
      Valin 1075 699 1820 38%
      Histidin 575 374 700 53%
      Arginin 2110 1372
      Alanin 1300 845
      Asparaginsäure**** 2545 1654
      Glutaminsäure***** 2800 1820
      Glycin 1080 702
      Prolin 1140 741
      Serin 1370 891

       

       

      • * Von der WHO (2007) empfohlene tägliche Mengen essenzieller Aminosäuren für einen Erwachsenen mit 70 kg Körpergewicht
      • ** Kombinierte Gesamtmenge von Methionin + Cystein
      • *** Kombinierte Gesamtmenge von Phenylalanin + Tyrosin
      • **** Wert enthält Asparagin
      • ***** Wert enthält Glutamin


      Nicht alle Proteinquellen sind gleich. Einige werden als "vollständige Proteine" eingestuft, andere nicht. Der Unterschied: Ein vollständiges Protein enthält ausreichende Mengen aller neun essenziellen Aminosäuren.

      Im Allgemeinen sind Proteine aus tierischen Lebensmitteln (Fleisch, Fisch, Geflügel, Milch und Eier) vollständig. Auch einige Proteine aus pflanzlichen Lebensmitteln wie Hülsenfrüchten, Samen, Getreide und Gemüse sind vollständig. Dazu zählen:

      • Kichererbsen
      • schwarze Bohnen
      • Kürbiskerne
      • Cashewnüsse
      • Blumenkohl
      • Quinoa
      • Pistazien
      • das Grün der Steckrüben
      • Augenbohnen
      • Soja

      Viele andere pflanzliche Lebensmittel enthalten unzureichende Mengen oder nur eine oder einige der essenziellen Aminosäuren. Einige haben einen besonders niedrigen Gehalt, wie Mais-Protein, das wenig Lysin und Isoleucin enthält.

      Das Protein in Huel Riegeln stammt von Erbsenprotein (Pulver, Crisps und Nuggets), Haferflocken, Reisprotein (aus braunem Reis), Leinsamen und Kakao.

      So stellen wir sicher, dass die richtige Menge aller Aminosäuren und ausreichend essentielle Aminosäuren vorhanden sind.

      Reisprotein ist reich an den schwefelhaltigen Aminosäuren Cystein und Methionin und enthält von allen anderen die richtige Menge, hat aber nur sehr wenig Lysin. Erbsenprotein hat einen niedrigen Cystein- und Methionin-, aber einen hohen Lysingehalt. So ist alles wichtige abgedeckt. Haferflocken, Leinsamen und Kakao ergänzen die Proteinquellen. Und der Huel Riegel bleibt vegan.

      Huel Riegel Kaufen

      Vorsichtsmaßnahmen und Allergiehinweise

      Der Huel Riegel ist als Lebensmittel für die meisten Menschen gut geeignet. Einige körperliche Beschwerden erfordern aber besondere Maßnahmen bezüglich der Ernährung. Beachte deshalb bitte die Anmerkungen unterhalb bezüglich der folgenden Beschwerden:

      • Diabetes mellitus – der Huel Riegel eignet sich für Typ-1- und Typ-2-Diabetiker. Wenn du wegen deiner Diabetes Medikamente einnimmst, solltest du, wie bei allen Nahrungsmitteln, den Konsum von Huel entsprechend anpassen.
      • Angeborene Störungen des Stoffwechsels – wenn du eine Glykogen-Speicherstörung (GSD) oder andere angeborene Störungen des Stoffwechsels hast, die diätetische Maßnahmen erfordern, musst du vor dem Verzehr von Huel Riegeln deinen Arzt oder Facharzt befragen.
      • Entzündliche Darmerkrankungen – wenn du an Morbus Crohn, Colitis ulcerosa oder Proktitis leidest, empfehlen wir aufgrund des hohen Ballaststoffgehaltes, beim Verzehr von Huel Riegeln vorsichtig zu sein, da sich die Beschwerden bei jedem Einzelnen stark unterscheiden. Versuche, über mehrere Tage pro Tag einen Riegel zu essen und beurteile dein Befinden, bevor du deinen Verzehr steigerst. Wenn du einen Krankheitsschub hast, empfehlen wir dir, die Riegel nicht zu verzehren.
      • Schwangerschaft und Stillzeit – Huel Riegel sind für Schwangere und für stillende Mütter gut geeignet, sollten aber nicht der einzige Energielieferant sein, da in diesen Zeiten ein anderer Nährstoffbedarf besteht.
      • Kinder – Huel Riegel sind für Kinder unter drei Jahren nicht geeignet. Ältere Kinder können sie jedoch als Teil einer ausgeglichenen Ernährung, die eine Vielzahl anderer Nahrungsmittel umfaßt, konsumieren. Huel Riegel sollten aber nicht ihr einziger Energielieferant sein, da sie einen anderen Nährstoffbedarf als Erwachsene haben. Weitere Informationen findest du in unserem Ernährungsguide für Anfänger.
      • Huel ist für Personen, die unter Phenylketonurie (PKU) leiden, nicht geeignet.

      Wechselwirkungen mit Medikamenten

      Der Verzehr ist bei Verwendung der meisten Medikamente problemlos. Obwohl es dafür keine offensichtlichen Gründe gibt, kann es bei bestimmten Medikamenten aber zu spezifischen Wechselwirkungen zwischen Wirkstoff und den Nährstoffen in Huel kommen. Wir empfehlen dir daher, den Beipacktext deines Medikaments zu lesen. Solltest du Bedenken haben, wende dich bitte an deinen Arzt.

      Allergiehinweis

      Huel Riegel sind zu 100 Prozent vegan und frei von Allergenen. 

      Referenzen

      (1) HMSO 1991. Dietary Reference Values for Food Energy and Nutrients for the United Kingdom.

      (2) http://www.fooddrinkeurope.eu/uploads/publications_documents/FDE_Guidance_WEB.pdf

      (3) Foster-Powell K, et al. International Table of Glycemic Index and Glycemic Load. Am J Clin Nutr. 2002;76:5-56.

      (4) Martena B, et al. Medium-chain triglycerides. Int Dairy J. 2006;16(11):1374–1382.

      (5) Linus Pauling Institute. Essential Fatty Acids. http://lpi.oregonstate.edu/mic/other-nutrients/essential-fatty-acids

      (6) Cordain L, et al. Origins and evolution of the Western diet: health implications for the 21st century. Am J Clin Nutr. 2005;81(2):341–354.

      (7) Weigle D, et al. A high-protein diet induces sustained reductions in appetite, ad libitum caloric intake, and body weight despite compensatory changes in diurnal plasma leptin and ghrelin concentrations. Am J Clin Nutr. 2005;82(1):41-48.

      8) Deruelle F, Baron B. Vitamin C: is supplementation necessary for optimal health?. J Altern Complement Med. 2008;14(10):1291–8.

      (9) Combs J, Gerald F. The Vitamins. 4 ed. Burlington: Elsevier Science; 2012

      (10) Carr A, Frei B. Toward a new recommended dietary allowance for vitamin C based on antioxidant and health effects in humans. Am J Clin Nutr. 1999;69(6):1086-1107

      (11) Linus Pauling Institute. Vitamin C. http://lpi.oregonstate.edu/mic/vitamins/vitamin-C

      (12) Lopez H, et al. Minerals and phytic acid interactions: is it a real problem for human nutrition? Food Sci & Tech. 2002.37(7):727-39.

      (13) Zeisel S, da Costa K. Choline: an essential nutrient for public health. Nut Rev. 2009.67(11):615–23.

      (14) Fischer L, et al. Sex and menopausal status influence human dietary requirements for the nutrient choline. Am J Clin Nutr. 2010;92(5):1113-19.

      (15) Fischer L, et al. Dietary choline requirements of women: effects of estrogen and genetic variation. Am J Clin Nutr. 2007;85(5):1275-85.

      (16) Committee on Food Protection; Food and Nutrition Board; National Research Council. "Phytates". Toxicants Occurring Naturally in Foods. National Academy of Sciences; 1973.

      (17) Gallaher, D. Dietary Fiber. Washington, D.C.: ILSI Press. 2006.pp.102–110

      (18) Brown L. et al. Cholesterol-lowering effects of dietary fiber: a meta-analysis. Am J Clin Nutr. 1999;69(1):30–42.

      (19) http://www.eurekalert.org/pub_releases/2013-10/pc-tpi093013.php

      (20) Abdelly & Sfar. Antioxidant and Antibacterial Properties of Mesembryanthemum crystallinum and Carpobrotus edulis Extracts. Bouftira Ibtissem. Ad Chem Eng & Sci 2. 2012;(3): pp 359-365.

      (21) Richer et al. Double-masked, placebo-controlled, randomized trial of lutein and antioxidant supplementation in the intervention of atrophic age-related macular degeneration: the Veterans LAST study (Lutein Antioxidant Supplementation Trial). Optometry. 2004;75(4): 216–30.

      (22) Semba RD & Dagnelie G. Are lutein and zeaxanthin conditionally essential nutrients for eye health? Med Hypotheses. 2003;61(4): 465–72.

      (23) Linus Pauling Institute. α-Carotene, β-Carotene, β-Cryptoxanthin, Lycopene, Lutein, and Zeaxanthin. http://lpi.oregonstate.edu/mic/dietary-factors/phytochemicals/carotenoids

      Bitte logge dich ein

      Um den Code mit deinen Freunden teilen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Nur damit können wir deine Identität bestätigen und dich für erfolgreiche Empfehlungen belohnen.

      Melde dich an Wenn du kein Konto hast, kannst du hier ein Konto erstellen.

      Angebote, Rezepte & Ideen

      Geschafft!